Pläne der UEFA Auswärtstorregel abschaffen – ja oder nein? Eine Chat-Debatte

dpa, Kim Patrick von Harling und Gregory Straub

Meine Nachrichten

Um das Thema Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Auswärtstore "zählen doppelt", heißt es im Volksmund. Die UEFA plant nun, diese Regelung abzuschaffen. Die Redakteure Gregory Straub (o.) und Kim Patrick von Harling sind unterschiedlicher Meinung über diese Pläne. Foto: imago/NordphotoAuswärtstore "zählen doppelt", heißt es im Volksmund. Die UEFA plant nun, diese Regelung abzuschaffen. Die Redakteure Gregory Straub (o.) und Kim Patrick von Harling sind unterschiedlicher Meinung über diese Pläne. Foto: imago/Nordphoto

Hamburg. Die UEFA plant, die Auswärtstorregel künftig abzuschaffen. Auch in unserer Sportredaktion wird das Thema heiß debattiert: Gregory Straub befürwortet eine Regeländerung, für Kollege Kim Patrick von Harling sollte besser alles so bleiben, wie es ist.

Die Auswärtstorregel im Europapokal könnte schon bald Fußball-Geschichte sein. Bei ihrer Sitzung in Rom diskutieren die Mitglieder des UEFA-Exekutivkomitees um DFB-Präsident Reinhard Grindel am Mittwoch über deren Abschaffung. Mit einer Entscheidung wird nach dpa-Informationen noch nicht gerechnet. Die Tendenz ist allerdings eindeutig, die Regel nach einer Empfehlung der Fußball-Kommission des europäischen Kontinentalverbandes aufzuheben.

Derzeit kommt in der Champions League und in der Europa League jene Mannschaft eine Runde weiter, die bei Torgleichstand aus Hin- und Rückspiel mehr Auswärtstore erzielt hat. Im Fußballjargon entstand so die mathematisch nicht ganz korrekte Aussage, dass "Auswärtstore doppelt zählen".

Spitzentrainer sprechen sich für Abschaffung der Regel aus

Stattdessen könnte es künftig bei Torgleichstand zu einer Verlängerung kommen – so wie bereits jetzt bei exakt gleichen Hin- und Rückspielresultaten. Zuletzt hatten sich im September mehrere internationale Spitzentrainer wie José Mourinho oder Thomas Tuchel nach einem Treffen in der UEFA-Zentrale in Nyon für eine Abschaffung der Regel ausgesprochen.

Unter Fußballfans wird das Thema leidenschaftlich diskutiert. Auf der einen Seite stehen die Traditionalisten, die eine weitere Regeländerung als nächsten Schritt in Richtung Kommerzialisierung sehen. Befürworter der Regeländerung sehen in den Plänen der UEFA eine zeitgemäße Anpassung.

Auch in unserer Redaktion sorgen die Pläne für Diskussionen. Redakteur Gregory Straub befürwortet die Abschaffung der Auswärtstorregel, Kollege Kim Patrick von Harling dagegen wünscht sich, dass alles so bleibt wie es ist. Eine Chat-Debatte:





Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN