Picknick am Mittelkreis Nach Wattenscheid 09: Nächster Traditionsverein kurz vor der Rettung

Meine Nachrichten

Um das Thema Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Stadion am Zoo in Wuppertal. Foto: imago/RevierfotoDas Stadion am Zoo in Wuppertal. Foto: imago/Revierfoto

Wuppertal. Nach Regionalligist SG Wattenscheid 09 scheint nun auch der Ligarivale Wuppertaler SV eine drohende Insolvenz abwenden zu können.

Wenige Tage nach der finanziellen Rettung der SG Wattenscheid 09 scheint sich auch beim krisengeschüttelten Regionalligisten Wuppertaler SV ein Happy End anzubahnen. Wie der Verein mitteilte, kamen durch eine Crowdfunding-Aktion bis Mittwoch die bis Samstag benötigten 100.000 Euro zusammen. 

"Wir sind unfassbar glücklich, stolz auf alle Unterstützer und auf einmal gar nicht mehr so müde aufgrund der Arbeit der letzten Woche: Wir haben die 100.000 Euro geknackt!", teilte der Club am Mittwochabend mit. 

In der Versenkung verschwunden: Das wurde aus den Fußball-Traditionsvereinen

Da das Crowdfunding allerdings bis Samstag festgelegt ist, können bis dahin noch Spenden zurückgezogen werden. Dies war auch am Mittwoch Vormittag geschehen, als ein Spender seine zur Verfügung gestellten 10.000 Euro überraschend und plötzlich wieder zurückzog. "Nicht vergessen: Der Betrag muss am Samstag um 20 Uhr stehen. Es könnte theoretisch sein, dass bis dahin Spenden zurückgezogen werden und wir wieder unter 100.000 Euro rutschen. Auch dann ist die Aktion nicht erfolgreich! Daher: Puffer aufbauen, WSV weiter unterstützen"", heißt es in der Mitteilung des Clubs ebenfalls.

Doch bis Donnerstagmittag hatte sich das Konto der Crowdfunding-Aktion bereits auf über 111.000 Euro erhöht, so dass mittlerweile ein kleines finanzielles Polster vorhanden ist. Über die Online-Plattform gingen bis zu diesem Zeitpunkt Spenden von über 1700 Personen oder Organisationen ein. Im Gegenzug erhalten die Spender eine Prämie, die abhängig von der Höhe der Spendensumme ist.

Zahlreiche Aktionen wie beispielsweise eine professionelle Treppenhausreinigung, zwei Stunden Rasenmähen oder eine Runde Baggerfahren waren als Prämien im Angebot. Zudem bot der Verein wertvolle Sammlerstücke und ein Picknick im Mittelkreis des legendären Stadions am Zoo, der Heimspielstätte des Wuppertaler SV.

Der Regionalligist wird in der laufenden Saison von einer Schuldenlast über 260.000 Euro geplagt und hatte sich von der bis vor kurzem vom ebenfalls vor der Insolvenz stehenden Ligarivalen Wattenscheid 09 inspirieren lassen: Der Verein aus dem Bochumer Stadtteil hatte mit einer Crowdfunding-Aktion über 150.000 Euro gesammelt und somit die Basis zur anschließenden Rettung gelegt.

Keine Hilfe von Sané für Wattenscheid 09: "Das macht mich traurig"

Um die finanzielle Situation zu entspannen, hatten beim WSV sogar Spieler, Trainerteam und Sportliche Leitung auf Prämien verzichtet, zudem gab der Verein in der Winterpause mehrere Spieler ab.

Wie es bei den Wuppertalern kurz- und mittelfristig weitergehen wird, entscheidet sich nach Ablauf der Frist am Samstagabend. In der Regionalliga West rangieren die Kicker aus der Schwebebahn-Stadt auf dem 6. Platz.



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN