Sportliche Höhepunkte 2019 Handball-WM und Frauen-Fußball-WM: Darauf können sich die Sportfans 2019 freuen

Von Alexander Barklage und dpa

Meine Nachrichten

Um das Thema Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Auch ohne Fußball-WM und ohne olympische Spiele hat das Sportjahr 2019 einige Höhepunkte zu bieten. Collage: imago/beautiful sports/Sven Simon/Claus BergmannAuch ohne Fußball-WM und ohne olympische Spiele hat das Sportjahr 2019 einige Höhepunkte zu bieten. Collage: imago/beautiful sports/Sven Simon/Claus Bergmann

Hamburg. Keine Fußball-WM und keine olympischen Spiele: Trotzdem hat das Sportjahr 2019 einige Höhepunkte zu bieten.

Auch wenn die ganz großen Sportevents wie eine Fußball-Weltmeisterschaft oder Olympische Spiele 2019 fehlen, können sich Sportfans auch im kommenden Jahr auf einige interessante Höhepunkte freuen. Das Sportjahr 2019 beginnt gleich mit einem Kracher. Deutschland ist zusammen mit Dänemark Gastgeber der Handball-WM. Nach zwei enttäuschenden Turnieren will das DHB-Team, um die Medaillen mitspielen. Im Juni startet dann die Fußball-WM der Frauen in Frankreich. Mit der neuen Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg wollen die DFB-Frauen zurück in die Erfolgsspur. 

Im August und September steht zudem noch die Basketball-WM in China auf dem Programm. Die deutschen Männer spielten eine überragende Qualifikation und könnten für eine Überraschung sorgen. Nach der tollen und emotionalen Europameisterschaft in Berlin 2018 wollen die deutschen Leichtathleten auch bei der WM in Doha wieder für Furore sorgen. Das größte Sportereignis des Jahres kommt ab Ende September auf die Fans zu. In Japan beginnt dann die Rugby-WM. Beim drittgrößten Sportevent der Welt wollen die "All Blacks" aus Neuseeland zum dritten Mal in Folge den Titel holen. 

Hier die Höhepunkte des Sportjahres 2019 (in chronologischer Form)

Vierschanzentournee (bis zum 6. Januar):

Das Sportjahr startet wie gewohnt mit einem Skisprung-Spektakel. Nach dem Auftakt in Oberstdorf stehen im neuen Jahr die Etappen in Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen auf dem Programm. Im Mittelpunkt steht die Frage: Kann der Pole Kamil Koch zum dritten Mal in Serie den Gesamtsieg holen? Die deutschen Hoffnungen ruhen unter anderem auf dem Vorjahreszweiten Andreas Wellinger.

Handball-WM (10. bis 27. Januar):

Wintermärchen bei der Heim-WM? Die deutschen Handballer wollen nach den enttäuschenden Resultaten bei der Weltmeisterschaft 2017 und der Europameisterschaft 2018 wieder für positive Nachrichten sorgen. Das Team von Trainer Christian Prokop bestreitet das Eröffnungsspiel am 10. Januar in Berlin. Die weiteren Spielorte in Deutschland sind Hamburg, München und Köln. Zudem finden Partien in den dänischen Städten Kopenhagen und Herning statt.

Wintersport-Weltmeisterschaften (Februar und März):

Der Wintersport bietet gleich mehrere Weltmeisterschaften. Den Auftakt machen die Alpin-Asse um Viktoria Rebensburg und Felix Neureuther vom 5. bis zum 17. Februar im schwedischen Åre. Anschließend sind die Skispringer, Langläufer und nordischen Kombinierer im österreichischen Seefeld gefordert (19. Februar bis 3. März), bevor die Biathleten vom 7. bis zum 17. März im schwedischen Östersund um Medaillen kämpfen.

Formel-1-Saison (17. März bis 1. Dezember):

Kann Sebastian Vettel dem Dominator der Saison 2018 diesmal länger Paroli bieten? Oder darf sich Lewis Hamilton über seinen sechsten WM-Titel freuen? Fest steht: Vettel will 2019 wieder angreifen. "Wir kämpfen hart darum, am Ende der nächsten Saison als Mann und als Team ganz oben zu sein", versprach der 31-Jährige. Die Ziele geht er mit einem neuen Teamkollegen an. Der Monegasse Charles Leclerc übernimmt das Cockpit von Kimi Räikkönen. Die Saison beginnt erneut im australischen Melbourne und endet in Abu Dhabi.

Bei der Frauen-Fußball-WM in Frankreich trifft die deutsche Mannschaft in der Gruppe B auf China, Spanien und Südafrika. Foto: imago/PanoramiC

Fußball-WM der Frauen (7. Juni bis 7. Juli):

Die deutsche Nationalmannschaft will die Enttäuschung der EM 2017 vergessen machen. Den unter Interimscoach Horst Hrubesch eingeschlagenen Weg soll Martina Voss-Tecklenburg bei der WM in Frankreich fortsetzen. "Mit dieser Mannschaft musst du eigentlich um den Titel mitspielen", sagte Hrubesch.

Schwimm-WM (12. bis 28. Juli):

Nach den Europameisterschaften im August 2018 in Glasgow, bei denen sich die Becken-Asse über acht Medaillen freuen konnten, will das Team von Chefbundestrainer Henning Lambertz den positiven Trend fortsetzen. Die Konkurrenz ist jedoch – vor allem mit den US-Amerikanern und Australiern – deutlich stärker einzuschätzen.

Basketball-WM (31. August bis 15. September):

In China findet die Baskteball-WM statt, dieses Mal wieder mit der deutschen Nationalmannschaft. Das Team von Bundestrainer Henrik Rödl qualifizierte sich souverän und ist zum sechsten Mal dabei. Angeführt von Kapitän und NBA-Star Dennis Schröder hat die deutsche Mannschaft einen guten Mix und vor allem einen guten Mannschaftsgeist. "Man darf träumen, man darf sich Ziele setzen. Diese Mannschaft, die wir jetzt haben, da passt vieles zusammen, das macht Spaß", sagte DBB-Präsident Ingo Weiss. Topfavorit in China ist, wie immer, die USA.

Die "All Blacks" mit ihrem berühmten Haka sind bei der Rugby-Weltmeisterschaft in Japan der absolute Topfavorit. Foto: imago/Sportimage

Leichtathletik-WM (28. September bis 6. Oktober):

Bei der Wüsten-WM in Doha werden Jamaikas Supersprinter Usain Bolt und der Berliner Diskusriese Robert Harting erstmals seit Jahren fehlen – beide Stars haben ihre Karriere beendet. Die deutschen Leichtathleten setzen erneut auf ihre Speerwurf-Asse um Weltmeister Johannes Vetter, Olympiasieger Thomas Röhler und Diamond-League-Gewinner Andreas Hofmann. Auch mit Top-Sprinterin Gina Lückenkemper ist zu rechnen.

Rugby-WM (28. September bis 2. November)

Nach der Fußball-WM und den Olympischen Spielen ist die Rugby-WM das drittgrößte Sportereignis der Welt. In Japan treten die besten 20 Teams an mit dem Ziel die überragenden "All Blacks" vom Thron zu stoßen. Das Nationalteam Neuseelands ist das beste der Welt und gewann zuletzt zweimal den Titel. Auch in Japan wird der Titel nur über die "Kiwis" gehen. Die deutsche Nationalmannschaft scheiterte in der Qualifikation zur WM haarscharf an Kanada.



Die Sport-Höhepunkte 2019

  • Handball-Weltmeisterschaft (Herren) in Deutschland/Dänemark 9. - 27. Januar
  • Ski Alpin-Weltmeisterschaft in Are (Schweden) 5. - 17. Februar
  • American Football, Super Bowl in Atlanta 3. Februar
  • Nordische Ski-Weltmeisterschaften in Seefeld (Österreich) 20. Februar - 3. März
  • Rodel-Weltmeisterschaft in Winterberg (Deutschland) 25. - 27. Februar
  • Biathlon-Weltmeisterschaft in Östersund (Schweden) 7. - 17. März 
  • Bob und Skeleton-Weltmeisterschaft in Whistler (Kanada) 25. Februar - 10. März
  • Eishockey-Weltmeisterschaft in der Slowakei 3. - 19. Mai
  • Fußball U17-Europameisterschaft in Dublin (Irland) 3. - 19. Mai
  • European Games in Minsk (Weißrussland) 21. - 30. Juni
  • Fußball U21-Europameisterschaft in Italien und San Marino 16. - 30. Juni 
  • Beachvolleyball-Weltmeisterschaft in Hamburg (Deutschland) 28. Juni - 7. Juli
  • Fußball-Weltmeisterschaft (Frauen) in Frankreich 7. Juni - 7. Juli
  • Fußball U19-Europameisterschaft in Armenien 14. - 27. Juli
  • Schwimm-Weltmeisterschaft in Ghangzou (China) 12. - 28. Juli
  • Basketball-Weltmeisterschaft in China 31. August - 15. September 
  • Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Doha (Katar) 28. September - 6. Oktober 
  • Turn-Weltmeisterschaft in Stuttgart (Deutschland) 4. - 13. Oktober
  • Rugby-Weltmeisterschaft in Japan 28. September - 2. November

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN