Zahlen, Daten, Fakten Profi-Wissen zum 14. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Von Udo Muras

Meine Nachrichten

Um das Thema Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Gegen das Schlusslicht statt gegen den Rekordmeister: Gegen Fortuna Düsseldorf könnte Werder Bremen mit Max Kruse den 777. Sieg in der Bundesliga feiern. Foto: imago/Team 2Gegen das Schlusslicht statt gegen den Rekordmeister: Gegen Fortuna Düsseldorf könnte Werder Bremen mit Max Kruse den 777. Sieg in der Bundesliga feiern. Foto: imago/Team 2

Frankfurt. In der Fußball-Bundesliga steht der 14. Spieltag an. Wir haben die wichtigsten Infos zu den Partien zusammengetragen – ein bisschen Angeberwissen gibt es noch obendrauf.

Werder Bremen – Fortuna Düsseldorf

Nach zuletzt drei Heimpleiten will Werder die Wende, aber man gewann nur zwei der letzten 17 Freitagsspiele und nur vier der letzten 15 Duelle gegen einen Aufsteiger. Doch Fortuna (800. Bundesligaspiel) gewann zuletzt 1977 (2:0) in Bremen.

Bayern München – 1. FC Nürnberg

Nach vier Heimspielen ohne Sieg droht dem Meister ein Vereinsrekord. Das wäre doppelt blamabel, da Nürnberg Letzter der Auswärtstabelle ist. Außerdem holte der Club seit dem letzten Sieg in München 1992 nur noch zwei Punkte aus 14 Spielen.

FC Schalke 04 – Borussia Dortmund

Gegen Schalke kann Lucien Favre als Trainer auf eine gute Bilanz verweisen. Foto: imago/Jan Huebner

19 Punkte trennen die Revier-Rivalen, größer war die Kluft zuletzt 2011. Der ungeschlagene BVB will seinen Startrekord ausbauen, wartet aber seit sechs Derbys auf einen Sieg. BVB-Coach Favre kassierte mit seinen Teams höchstens ein Tor auf Schalke. 

Bayer Leverkusen – FC Augsburg

Bayer verlor nie gegen Augsburg (8-6-0). Hält die Serie, wächst der Bundes-ligarekord für eine Paarung. Allerdings gab es seit sieben Duellen keinen Heimsieg, dafür sechs Unentschieden. Dem FCA droht die vierte Pleite in Folge (wie nur 2011).

SC Freiburg – RB Leipzig

Der SC wartet seit vier Bundesligaspielen auf einen Sieg, die „Bullen“ verloren nur eins der letzten zwölf. In dieser Paarung fielen im Schnitt 4,25 Tore, RB gewann drei von vier Duellen. Leipzigs Timo Werner traf in Freiburg immer.

Seit vier Spielen warten die Freiburger mit Luca Waldschmidt auf einen Sieg. Foto: imago/Sven Simon

VfL Wolfsburg – TSG Hoffenheim  

Trainer Bruno Labbadia coacht sein 25. Ligaspiel für den VfL, erstmals könnte er drei Siege in Folge feiern. Allerdings ist die TSG sechs Spiele ungeschlagen und auswärts am treffsichersten (15 Tore). In Wolfsburg gewann sie nur einmal (2012).

Hertha BSC – Eintracht Frankfurt

Der Siebte empfängt den Fünften, aber nach Remis sieht es nicht aus: in den letzten 20 Duellen in Berlin gab es nur eins. Meist gewann Hertha (20-3-7), die aktuell drei Heimspiele sieglos ist. Eintracht ist vier Auswärts-spiele ungeschlagen.

FSV Mainz – Hannover 96

Beim Heimspiel gegen Hertha BSC scheiterte Hendrik Weydandt am Tor. In Mainz will Hannover 96 wieder gewinnen. Foto: imago/Sven Simon

Der FSV gewann drei seiner letzten vier Spiele, 96 nur zwei in dieser Saison. Während in Mainz bisher die wenigsten Tore fielen, sind Hannover-Auswärtsspiele die torreichsten (mit Nürnberg). Zu Null spielte 96 auswärts zuletzt vor 22 Spielen. 

Bor. Mönchengladbach – VfB Stuttgart

In der Tabelle liegt Borussia 14 Plätze vor dem VfB. Sie hat die meisten Heimsiege, der VfB die meisten Auswärtspleiten und nie weniger Tore. Und doch ist sie gewarnt: keiner gewann öfter bei ihr als Stuttgart. Die kuriose Bilanz: 15-18-14.

Angeberwissen: 

Mario Gomez wartet weiter auf sein 75. Tor für den VfB Stuttgart. Foto: imago/Philippe Ruiz
  • Dortmund kann bereits Herbstmeister werden. Bisher glückte das 3x (1994, 1995, 2010) danach wurde der BVB immer Meister.  
  • Paco Alcacer kann den Torrekord eines Jokers für eine Saison schon jetzt aufstellen. Noch haben Nils Petersen (Freiburg) und der Ex-Stuttgarter Viorel Ganea genauso viele Tore (je 9).  
  • Außerdem traf Paco in all seinen 6 Einsätzen als Joker –längst Rekord. 
  • Mario Gomez (VfB) hofft weiter auf sein 75. Tor für den VfB und sein 166. insgesamt. Damit überholt er dann den Elften der ewigen Torjägerliste, Johannes Löhr (1. FC Köln).  
  • Thomas Müller steht vor seiner 100. Auswechslung in der Bundesliga. 
  • Borussen-Coach Hecking gewann seine letzten fünf Heimspiele gegen den VfB. Mit seinem 398. Bundesligaspiel überholt er Heinz Höher und verdrängt diesen von Platz 13 im ewigen Trainerranking. 
  • Der nächste vergebene Elfmeter ist Nummer 1200 in der Bundesliga-Historie. 
  • Mainz steht vor seinem 600. Gegentor (-1) 
  • Augsburg vor seinem 300. Tor (-1) 
  • RB Leipzig vor seinem 150. Tor (-3) 
  • Hertha BSC droht das Heimgegentor (-3) 
  • Werder Bremen könnte den 777. Bundesligasieg feiern. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN