Abflug zum Copa Libertadores-Endspiel Im Video: So spektakulär verabschieden Boca-Fans ihre Mannschaft

Von Alexander Barklage

Meine Nachrichten

Um das Thema Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Tausende Boca Juniors-Fans haben ihr Team frenetisch Richtung Flughafen verabschiedet. Foto: dpa/Jose RomeroTausende Boca Juniors-Fans haben ihr Team frenetisch Richtung Flughafen verabschiedet. Foto: dpa/Jose Romero

Hamburg/Buenos Aires. Die Fans des Copa Libertadores-Finalisten Boca Juniors schickten ihr Team "feurig" in Richtung Madrid.

Es scheint auf den ersten Blick, als wäre in Buenos Aires bereits die Silvesternacht angebrochen. Feuerwerk und Raketen erleuchten den Nachthimmel, auf den Straßen wird getanzt und gesungen. Es ist jedoch noch nicht Silvester, sondern erst der 4. Dezember (Ortszeit Buenos Aires) und der Bus, der sich da durch die Menschenmenge schlängelt, ist jener des Fußballteams der Boca Juniors. Die Mannschaft trifft im Final-Rückspiel der Copa Libertadores am kommenden Sonntag in Madrid auf den Stadtrivalen und Erzfeind River Plate. 

Auch interessant: Boca-Kapitän: "Werde nicht in einem Stadion spielen, in dem ich sterben kann"

Wegen heftiger Krawalle war das Fußballspiel, das ursprünglich für den 24. November in der argentinischen Hauptstadt angesetzt gewesen war, zunächst vertagt und schließlich nach Madrid verlegt worden. Der Mannschaftsbus der Boca Juniors war kurz vor der Ankunft im River-Stadion mit Steinen beworfen worden. Mehrere Spieler wurden dabei leicht verletzt und hätten nicht antreten können.

Im Video: Boca Juniors-Fans verabschieden ihre Mannschaft Richtung Flughafen


Beide Vereine reisen auch nur unter Protest nach Madrid. Boca Juniors verlangt weiterhin, den Titel ohne Rückspiel zugesprochen zu bekommen. River sei für den Angriff auf den Mannschaftsbus mitverantwortlich. Das Disziplinar-Tribunal des südamerikanischen Dachverbands CONMEBOL wies den Antrag jedoch ab.

Das Spiel findet am Sonntag im Bernabeu-Stadion von Real Madrid statt. Anpfiff ist um 20.30 Uhr. In Argentinien werden die Fans dann mit der Zeitverschiebung ab 16.30 Uhr Ortzeit gebannt vor dem Fernseher hocken. 

Schon jetzt ist klar, dass das 81.000 Menschen fassende Stadion in der spanischen Landeshauptstadt ausverkauft sein wird. Auch die Flüge nach Madrid sind für die Tage bis zum Sonntag bereits ausgebucht. Die breite Mehrzahl der 66.000 Zuschauer, die das Spiel ursprünglich im River-Stadion verfolgen wollten, wird allerdings leer ausgehen. Allenfalls bekommen sie den Nominalwert ihres Tickets zurück.

Diese 24 Boca-Spieler sind in den Flieger nach Madrid gestiegen

mit dpa-Material


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN