Aufreger beim Ballon d'Or Moderator sorgt für Sexismus-Eklat gegen Siegerin Ada Hegerberg

Von dpa und Alexander Barklage

Die Norwegerin Ada Hegerberg gewann die Auszeichnung als beste Spielerin bei der Verleihung Ballon d'Or. Foto: dpa/Christophe EnaDie Norwegerin Ada Hegerberg gewann die Auszeichnung als beste Spielerin bei der Verleihung Ballon d'Or. Foto: dpa/Christophe Ena
dpa/Christophe Ena

Paris. Fußballerin Ada Hegerberg freut sich über die Auszeichnung zur Weltfußballerin und wird dann vom Moderator mit einer ungewöhnlichen Frage überrascht.

Kopfschütteln und Verärgerung nach der Verleihung des Ballon d'Or an die Norwegerin Ada Hegerberg als weltbeste Fußballerin: Der Moderator Martin Solveig fragte sie bei der Preisverleihung auf der Bühne am Montagabend in Paris, ob sie "twerken" wolle, also tief in der Hocke mit dem Po wackeln. 

Auch interessant: Luka Modric gewinnt Ballon d’Or – Ronaldo auf Platz 2

Die 23-Jährige von Olympique Lyon, die als erste Spielerin mit der Auszeichnung des französischen Fachmagazins "France Football" bedacht wurde, reagierte sichtlich entsetzt auf die Frage, verlor ihr Lächeln, wandte sich mit einem abrupten "Nein" und versteinertem Gesicht ab. Auch der französische Nationalspieler Kylian Mbappé, der die Auszeichnung als bester Nachwuchsspieler gewann, scheint die Szene mit Befremden zu beobachten.

Die Frage des Moderators löste in den sozialen Netzwerken heftige Reaktionen aus, ihm wurden Respektlosigkeit und Sexismus vorgeworfen. Gefragt wurde, ob jemand auch dem männlichen Sieger Luka Modric eine solche Frage gestellt hätte. Solveig, der auch als DJ bekannt ist, entschuldigte sich via Twitter: Er habe Hegerberg seinen Spruch erklärt und sie habe ihm gesagt, dass sie verstanden habe, dass es ein Witz gewesen sei. "Dennoch entschuldige ich mich bei allen, die möglicherweise beleidigt wurden", fügte Solveig hinzu. Im späteren Verlauf der Verleihung hatte Hegerberg eingewilligt, einen normalen Tanz mit Solveig vorzuführen.

Tweets von Moderator Martin Solveig

Zuvor hielt die Preisträgerin eine eindrucksvolle Rede, in der sie alle jungen Mädchen dazu aufforderte an sich zu glauben, dann könnten sie alles schaffen. Die Norwegerin erklärte, dass diese erste Auszeichnung des Ballon d'Or auch für Frauen ein sehr großer Schritt für den Frauen-Fußball sei und diese Entwicklung weitergehen müsse.

Video: Dankesrede von Ada Hegerberg


Hegerberg hatte mit ihrer Mannschaft Olympique Lyon die Saison 2017/2018 der Division 1 Féminine gewonnen. Sie setzte sich gegen die Dänin Pernille Harder vom VfL Wolfsburg und ihre Teamkollegin und deutsche Nationalspielerin Dzsenifer Marozsan durch.



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN