Champions League Kindliche Freude: Neymar und Co. jubeln nach Sieg über Liverpool

Von dpa und Alexander Barklage

Meine Nachrichten

Um das Thema Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Spieler von PSG, um Superstar Neymar (Mitte unten), freuen sich mit den Fans über den 2:1-Sieg gegen Liverpool. Foto: imago/PanoramiCDie Spieler von PSG, um Superstar Neymar (Mitte unten), freuen sich mit den Fans über den 2:1-Sieg gegen Liverpool. Foto: imago/PanoramiC

Paris. Paris atmet nach dem Sieg in der Champions League gegen Liverpool auf. Die Freude entlud sich nach Spielende.

Thomas Tuchel hat mit Paris Saint-Germain Kurs auf das Achtelfinale der Champions League genommen und Jürgen Klopps FC Liverpool schwer in die Bredouille gebracht. Angeführt von Superstar Neymar setzte sich PSG im Topspiel der Fußball-Königsklasse am Mittwoch gegen die Reds mit 2:1 (2:1) durch. Weil der SSC Neapel im zweiten Spiel der Gruppe C mit 3:1 (2:0) gegen Roter Stern Belgrad gewann, rutschte Liverpool mit sechs Punkten auf Platz drei ab und muss um den Einzug in die K.o.-Runde bangen. Neapel ist nun mit neun Punkten Tabellenführer vor Paris (8).

Auch interessant: Tuchel besiegt Klopp, viel Häme für Hoeneß und ein Dortmunder schreibt Geschichte


Wie groß die Erleichterung bei PSG war, konnte man nach dem Schlusspfiff sehen. Die Spieler freuten sich als hätten sie schon die Champions League gewonnen. Neymar und Co tanzten auf dem Rasen und feierten mit den Fans in der Kurve. Auch in der Kabine ließen sie ihren Emotionen freien Lauf. Kylian Mbappe und der eingewechselte Ex-HSVer Eric Maxim Choupo-Moting tanzten wortwörtlich auf den Tischen in der Umkleide. Trainer Thomas Tuchel herzte nach dem Abpfiff seinen Co-Trainer und ballte die Fäuste. Ein Remis oder eine Niederlage und es wäre für den Ex-BVB-Coach ungemütlich in der Stadt der Liebe geworden. Nach dem Sieg über den Vorjahresfinalisten sieht es mit dem Einzug ins Achtelfinale wieder sehr gut aus. 

PSG trotzt dem Druck

Coach Tuchel stand mit PSG unter gewaltigem Druck. Immer wieder war das mit vielen Millionen aus Katar verstärkte Team in den vergangenen Jahren im Viertelfinale und zuletzt sogar schon im Achtelfinale gescheitert. Diesmal drohte die ultimative Schmach – ein vorzeitiges Aus bereits in der Gruppenphase. Umso wichtiger war es für Frankreichs Meister, dass sich die Superstars Neymar und Kylian Mbappé nach ihren Blessuren aus den jüngsten Länderspielen rechtzeitig wieder fit meldeten.

Und PSG erwischte einen furiosen Start, setzte Liverpool von Beginn an enorm unter Druck. Juan Bernat, beim FC Bayern begleitet von Schimpftiraden von Präsident Uli Hoeneß abgeschoben, brachte die Hausherren schon in der 13. Minute in Führung. Nach einer Flanke von Mbappé patzte Liverpools Abwehrchef Virgil van Dijk, Bernat schoss geistesgegenwärtig ein.

Gerade als Klopps Team etwas besser in die Partie fand, erhöhte Neymar auf 2:0. Der Brasilianer leitete selbst einen Blitz-Konter ein, von Mbappé kam der Ball zu Cavani, dessen Schuss Gäste-Keeper Alisson noch parieren konnte. Neymar aber war zur Stelle.

Kurz vor der Pause machte es James Milner dann wieder spannend. Nach Intervention seines Assistenten gab der polnische Schiedsrichter Szymon Marciniak Elfmeter für ein Foul von Angel di Maria an Sadio Mané. Milner verwandelte sicher. Mehr aber gelang Liverpool nach dem Seitenwechsel trotz einer Schlussoffensive nicht. Statt Tuchel könnte nun Klopp der Abstieg in die Europa League ereilen.

Tweets zum PSG-Sieg:











Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN