Gemeinsame Erklärung der Vereine Fußball-Drittligisten fordern: Nur noch drei Absteiger

Von spo/dpa

Meine Nachrichten

Um das Thema Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Haben eine gemeinsame Erklärung formuliert: Die Vereine der 3. Liga. Foto: imago/Picture PointHaben eine gemeinsame Erklärung formuliert: Die Vereine der 3. Liga. Foto: imago/Picture Point

Frankfurt. Die Vereine der 3. Fußball-Liga haben in einer gemeinsamen Erklärung eine Rückkehr zum Modell mit drei Absteigern gefordert. Hintergrund ist die Reform der Regionalliga, die offenbar mehr als stockt.

„Unmissverständlich machen die Vereine der 3. Liga klar, dass die Glaubwürdigkeit des DFB in Bezug auf die Neuregelung des Aufstiegs in die 3. Liga endgültig verloren gegangen ist", schrieben die 20 Vereine in der Erklärung, die sie gemeinsam am Mittwoch auf den jeweiligen Internetseiten veröffentlichten. Zuvor hatten sich die Vereine, zu der neben dem VfL Osnabrück auch die Sportfreunde Lotte und der SV Meppen gehören, am Montag in Wiesbaden getroffen, um sich über die Regionalliga-Reform auszutauschen.

Übergangsphase läuft

Derzeit läuft eine zweijährige Übergangsphase, in der vier Clubs aus fünf verschiedenen Regionalligen aufsteigen. Das bedeutet auch, dass seit dieser Saison vier Clubs aus der 3. Liga am Ende des Jahres absteigen. „Kein vierter Verein der 3. Liga sollte für den offensichtlich fehlenden Willen zur Bildung einer Lösung mit vier Regionalligen mit dem Abstieg bestraft werden", kritisierten die Vereine. Sie forderten zudem, dass die eingleisige 3. Liga erhalten und weiter professionalisiert werden soll.

Aufspaltung der 3. Liga?

Dem gegenüber warf DFB-Vizepräsident Rainer Koch eine Aufspaltung der 3. Liga in die Diskussion.  „Wäre die 3. Liga zweigleisig, hätten wir eine echte pyramidale Ligenstruktur und mit der Bildung der dann fünf oder sogar sechs Regionalligen überhaupt keine Probleme", sagte Koch der „Sport Bild".


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN