Mit Video So verrückt jubelt José Mourinho über den späten Manu-Siegtreffer

Meine Nachrichten

Um das Thema Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

José Mourinho ließ nach dem späten Siegtreffer seiner Freude freien Lauf. Foto: imago/PA ImagesJosé Mourinho ließ nach dem späten Siegtreffer seiner Freude freien Lauf. Foto: imago/PA Images

Manchester. Das war pure Erleichterung: Nach dem Last-Minute-Sieg von Manchester United gegen die Young Boys Bern nahm sich Manu-Trainer José Mourinho den nächstbesten Gegenstand, um ihn mit voller Kraft auf den Boden zu werfen – die Zuschauer in der ersten Reihe bekamen die Freude zu spüren.

Dienstagabend, Old Trafford: Es läuft bereits die Nachspielzeit, Gastgeber Manchester United ist kurz davor, sich bis auf die Knochen zu blamieren. Nur ein 0:0 gegen den Schweizer Underdog Young Boys Bern steht auf der Anzeigetafel. Doch dann kommt Marouane Fellaini an den Ball, er schießt und trifft zum erlösenden 1:0. Sein Trainer José Mourinho rastet vor Freude aus und wirft einen Kasten voller isotonischer Getränke mit voller Kraft auf den Boden. Die Flaschen platzen auf, und die erste Zuschauerreihe bekommt einiges ab.

"Jeder war frustriert über das 0:0. Meine Mannschaft hat alles gegeben, sie hatte mit einem großen Verlangen, einer großen Motivation und einer tollen Intensität angefangen", erklärte Mourinho. "Als wir dann das 1:0 erzielt hatten, war es wie eine Explosion. Das 0:0 wäre ein verfälschtes Ergebnis gewesen."

So lief der Champions-League-Dienstag

Mourinho steht spätestens seit dieser Saison massiv in der Kritik, sportlich läuft es für Manchester United in der Premier League alles andere als optimal. Manu steht nur auf Rang sieben, 14 Punkte hinter Spitzenreiter und Erzfeind Manchester City. Durch den späten Sieg gegen die Young Boys Bern stehen die Engländer zumindest in der Champions League gut dar und spielen sicher im Achtelfinale. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN