"Dem Auto egal, ob Frau oder Mann am Steuer" Warum Formel-3-Pilotin Sophia Flörsch eine Rennserie für Frauen strikt ablehnt

Sophia Flörsch will in der Formel 1 angreifen. Foto: Thomas SuerSophia Flörsch will in der Formel 1 angreifen. Foto: Thomas Suer
Thomas Suer

Hamburg. München. Sophia Flörsch ist die einzige Rennfahrerin, die in der Formel 3 an den Start geht. Die "Formel W", eine Rennserie nur für Frauen, die in 2019 ihre Premiere feiert, kritisiert die 17-Jährige. Allgemein setzt sich Flörsch vehement für Gleichberechtigung und Diversität ein – ein Interview.

Im kommenden Jahr startet die "Formel W", eine Motorsportserie, in der ausschließlich Frauen starten. Eine Chance für Frauen im Motorsport? Die 17-jährige Sophia Flörsch befürwortet den Grundgedanken, Frauen zu fördern. Die Umsetzung sei je

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?

Karrierestationen von Sophia Flörsch

2015 startete Sophia Flörsch in der "Ginetta Junior Championship" (Tourenwagen) in England, von 2016 bis 2017 war sie fester Bestandteil der Deutschen Formel 4. Nach dem Abitur im Juli stieg Flörsch in die FIA F3 European Championship auf. 

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN