Erklärung der Spielervereinigung Dänische Nationalmannschaft legt Sponsoring-Streit mit Verband bei

Von dpa

Meine Nachrichten

Um das Thema Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bei der WM trat noch Dänemarks A-Nationalmannschaft an. Foto: dpa/Federico GambariniBei der WM trat noch Dänemarks A-Nationalmannschaft an. Foto: dpa/Federico Gambarini

Kopenhagen. Während des Sponsoring-Streits hatten die dänischen Nationalspieler ein Länderspiel in der Slowakei boykottiert. Dänemark trat mit einer Rumpfmannschaft aus Profis unterer Ligen und Futsal-Spielern an.

Die dänische Fußball-Nationalmannschaft hat ihren Sponsoring-Streit mit dem Verband beigelegt. Es sei eine neue Vereinbarung geschlossen worden, die bis zur EM 2024 in Deutschland gelte, erklärte die Spielervereinigung am Wochenende. Nationalspieler und Verband hatten über die Ausgestaltung der Verträge gestritten. Die Spieler wollten unter anderem die Möglichkeit haben, individuelle Sponsorenverträge abzuschließen, auch wenn diese in Konkurrenz zum Teamsponsor stehen. Hier lenkte der Verband ein. 

Weiterlesen: Dänemarks Z-Kader steht: DBU findet 23 Fußballer für Länderspiele

Während des Streits hatten die Nationalspieler ein Länderspiel in der Slowakei boykottiert. Dänemark trat mit einer Rumpfmannschaft aus Profis unterer Ligen und Futsal-Spielern an. Bei einer Absage des Spiels hätten hohe Strafen und möglicherweise sogar ein Ausschluss Dänemarks für die EM 2020 gedroht. Die Behelfs-Elf verlor achtbar mit 0:3.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN