Polizei fehlen Kräfte Rostock gegen Halle wegen Sicherheitslage abgesagt

Von Sebastian Schramm

Meine Nachrichten

Um das Thema Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Rostocker Spieler können am Samstag nicht beim Halleschen FC antreten. Das Spiel wurde abgesagt. Foto: imago/EibnerDie Rostocker Spieler können am Samstag nicht beim Halleschen FC antreten. Das Spiel wurde abgesagt. Foto: imago/Eibner

Rostock. Spielabsage in der 3. Liga: Die Partie zwischen dem Halleschen FC und dem FC Hansa Rostock am kommenden Samstag (14 Uhr, in Halle) ist wegen Sicherheitsbedenken abgesagt worden.

Die Polizei Sachsen-Anhalt sieht sich aktuell nicht in der Lage, die als Hochsicherheitsspiel eingestufte Partie abzusichern. Das teilte das Innenministerium von Sachsen-Anhalt in Magdeburg mit. Die vorhandenen Polizeikräfte würden für Demonstrationen in Köthen, Wittenberg und Magdeburg benötigt, erklärte Innenminister Holger Stahlknecht (CDU).

Robert Marien, der Vorstandsvorsitzende des FC Hansa Rostock, hatte unserer Redaktion erste Meldungen bereits am Mittwochvormittag bestätigt. 

Ein möglicher Ersatztermin ist laut Marien noch offen. "So weit sind Halle, der DFB und wir noch nicht." Und weiter: "Das ist gar nicht so einfach, da Halle bereits ein Nachholspiel gegen Energie Cottbus offen hat, das am 10. Oktober stattfinden soll. Das wäre derzeit die einzige Möglichkeit gewesen." Die Stadt Halle hat die Spielabsage ebenfalls bestätigt.

Für die Hanseaten selber gibt es laut Marien in der Vereinsführung und im Trainerstab nun einige lose Ideen, wie man das abgesagte Spiel abfängt. Eventuell könne man sich ein Freundschaftsspiel "um die Ecke" vorstellen, aber auch das gestalte sich schwierig. Marien: "Alle anderen Ligen und auch das benachbarte Ausland spielen ja."


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN