Sieben Kicker rausgeschmissen Fußballspieler zeigen Hitlergruß – Staatsschutz ermittelt

Von Kim Patrick von Harling, 12.09.2018, 06:41 Uhr
Bei der 2. Mannschaft des SC 1920 Myhl rollt der Ball vorerst nicht mehr. Foto: dpa

Wassenberg. Sieben Spieler des Fußball-Amateurvereins SC 1920 Myhl posierten auf eine mehr als fragwürdige Art für das Teamfoto.

Was haben sich die Kicker dabei gedacht? Der Trikotsponsor des Vereins SC 1920 Myhl (Nordrhein-Westfalen), Imbissinhaber Engin Arslan, lud ein Teamfoto der 2. Mannschaft bei Facebook hoch. Darauf zu sehen: Eine gut gelaunte Truppe, von denen jedoch sieben Spieler den Hitlergruß zeigen.

Spieler werden rausgeschmissen

Wenige Momente später löschte Arslan den Eintrag. Zu spät, denn laut der "Bild"-Zeitung machte das Mannschaftsfoto bereits die Runde. "Als wir davon erfuhren, haben wir direkt eine Vorstandssitzung einberufen. Nach unserer Vereinssatzung konnten wir nur zu dem Schluss kommen, die Mitglieder auszuschließen", sagte der Vereinsvorsitzende Marc Winkens der "Bild"-Zeitung.

Entschuldigung mit Plakat

Auch der Sponsor wurde vom Trikot genommen. Die sieben Spieler entschuldigten sich zwar im Anschluss mit einem Plakat ("Sorry… an alle Menschen, die wir durch unsere unüberlegte Aktion verletzt haben für ihre Aktion"), doch der Verein bleibt konsequent.

Nun ermittelt sogar der Staatsschutz wegen des "Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen". Auch der Imbissinhaber Engin Arslan soll von der Polizei vernommen werden.


Sehen Sie nicht den vollständigen Artikel? Klicken Sie hier für die erweiterte Darstellung. »

Jetzt anmelden, um mehr zu lesen
Jetzt DigitalBasis bestellen
Service
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN

Allgemeine Geschäftsbedingungen | Kundeninformationen | Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt | Mediadaten | Onlinewerbung

Weitere Angebote, Partner und Unternehmen der NOZ MEDIEN