Nach Eklat um Williams Tennis-Verband stärkt Schiedsrichter Ramos: "Er ist professionell und integer"

Von dpa

Meine Nachrichten

Um das Thema Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Schiedsrichter Carlos Ramos im Disput mit Serena Williams während des US Open-Endspiels der Damen in New York. Foto: imago/UPI PhotoSchiedsrichter Carlos Ramos im Disput mit Serena Williams während des US Open-Endspiels der Damen in New York. Foto: imago/UPI Photo

New York. Nach dem Disput mit Serena Williams hat der Tennis-Verband Schiedsrichter Ramos das volle Vertrauen ausgesprochen.

Der Internationale Tennis-Verband ITF hat Schiedsrichter Carlos Ramos nach dem Damen-Finale bei den US Open den Rücken gestärkt. Ramos sei "einer der erfahrensten und respektiertesten Tennis-Schiedsrichter", hieß es in einer am Montag verbreiteten Mitteilungen. Seine Entscheidungen hätten den Regeln entsprochen und seien im Nachhinein durch die Veranstalter der US Open bestätigt worden, die Williams wegen ihrer drei Vergehen betraft hätten. Ramos habe im Damen-Finale nach den Regeln entschieden und stets "professionell und integer" gehandelt. 

Auch interessant: Von Beleidigungen und Psychospielen: Die skurrilsten Tennis-Ausraster

Im Damen-Endspiel am Samstag hatte Williams bei ihrer 2:6, 4:6-Niederlage gegen die Japanerin Naomi Osaka drei Verwarnungen erhalten und war im zweiten Satz mit dem Spielabzug zum 3:5 bestraft worden. Zuvor hatte die 36-Jährige Schiedsrichter Carlos Ramos als Dieb bezeichnet und anschließend beklagt, er hätte für diesen Ausdruck noch nie einen Mann bestraft. Die einstige Nummer eins der Welt aus den USA warf dem Portugiesen in diesem Zusammenhang Sexismus vor.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN