Auslosung zweite Runde im DFB-Pokal Bayern München kommt in die Nähe von Osnabrück

Meine Nachrichten

Um das Thema Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der nächste Gegner von Bayern München im DFB-Pokal ist der SV Rödinghausen. Foto: Friso Gentsch/dpaDer nächste Gegner von Bayern München im DFB-Pokal ist der SV Rödinghausen. Foto: Friso Gentsch/dpa

Dortmund. Bis auf rund 40 Kilometer an Osnabrück heran rückt der FC Bayern im DFB-Pokal. Gegner ist der SV Rödinghausen.

Rekordpokalsiger FC Bayern München ist in der zweiten Runde des DFB-Pokals Ende Oktober ganz in der Nähe von Osnabrück zu Gast. Die Münchner erwischten als Gegner Viertligist SV Rödinghausen aus Ostwestfalen. Das ergab die Auslosung am Sonntagabend im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund.

In den sozialen Netzwerken wurde bereits geunkt, die Münchner könnten sich wie fast gegen SV Drochtersen/Assel nun gegen Rödinghausen blamieren:





Werder Bremen im hohen Norden und ein Niedersachsen-Duell 

Vize-Meister FC Schalke 04 muss zum brisanten Duell beim Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln antreten. Hannover 96 trifft im Niedersachsen-Derby auf den VfL Wolfsburg. Hoch in den Norden geht es für SV Werder Bremen. Gegner der Grün-Weißen ist SC Weiche Flensburg 08. Die Flensburger hatten in der ersten Pokalrunde noch Zweitligist VfL Bochum ausgeschaltet. 

Das Spiel gegen Werder Bremen müssen die Flensburger aus Sicherheitsgründen aber wohl in einem anderen Stadion austragen. Der Vereinschef Hans-Ludwig Suhr will sich in den nächsten Tagen nach einer Spielstätte umsehen. „Wir werden Asyl suchen müssen“, meinte er. Infrage kommen für das Spiel am 30. oder 31. Oktober Lübeck, Kiel und Hamburg. 

Von den 18 Erstligisten waren in der ersten Runde nur Titelverteidiger Eintracht Frankfurt und der VfB Stuttgart gescheitert. Borussia Dortmund empfängt Fußball-Zweitligist Union Berlin. Borussia Mönchengladbach spielt wie schon zum Bundesliga-Auftakt gegen Bayer Leverkusen. Der Hamburger SV erwischte mit dem SV Wehen Wiesbaden ein machbares Los. Der letzte verbliebene Oberligist BSG Chemie Leipzig empfängt Zweitliga-Aufsteiger SC Paderborn.

Auf die verbliebenen Amateurclubs warten teils attraktive Gegner. Vor allem Rödinghausen, das zum Auftakt Zweitligist Dynamo Dresden besiegt hatte, freut sich über den Besuch des deutschen Rekordmeisters. Viertligist SSV Ulm, das Frankfurt rausgeworfen hatte, empfängt Fortuna Düsseldorf. 

Sprinterin Gina Lückenkemper, die im Deutschen Fußballmuseum die Lose zog, sorgte für insgesamt vier Bundesliga-Duelle in der zweiten Runde. RB Leipzig empfängt die TSG 1899 Hoffenheim, im Westderby spielen Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen gegeneinander. Der VfL Wolfsburg, Pokalsieger von 2015, muss bei Hannover 96 antreten, der FC Augsburg empfängt den FSV Mainz 05.

Die Partien der zweiten Hauptrunde werden am 30./31. Oktober ausgetragen, das Achtelfinale findet dann erst im kommenden Jahr am 5./6. Februar statt. Das Finale steigt am 25. Mai 2019 im Berliner Olympiastadion.

Überblick der zweiten Runde

SV Rödinghausen - FC Bayern München

Borussia Dortmund - 1. FC Union Berlin

SV Wehen Wiesbaden - Hamburger SV

SV Darmstadt 98 - Hertha BSC

1. FC Nürnberg - FC Hansa Rostock 

SSV Ulm 1846 - Fortuna Düsseldorf

1. FC Köln - FC Schalke 04

Hannover 96 - VfL Wolfsburg 

FC Augsburg - 1. FSV Mainz 05

RB Leipzig - TSG Hoffenheim

Arminia Bielefeld - MSV Duisburg

SC Weiche Flensburg 08 - SV Werder Bremen

1. FC Heidenheim - SV Sandhausen

BSG Chemie Leipzig - SC Paderborn 07 

Bor. Mönchengladbach - Bayer 04 Leverkusen

Holstein Kiel - SC Freiburg

Mit dpa


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN