Keine DFB-Prominenz "Sportstudio": Absagen von Mesut Özil, Jogi Löw und Co.

Von dpa

Meine Nachrichten

Um das Thema Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bundestrainer Joachim Löw und Ex-Nationalspieler Mesut Özil wollen nicht im Sportstudio. Foto: imago/Laci PerenyiBundestrainer Joachim Löw und Ex-Nationalspieler Mesut Özil wollen nicht im Sportstudio. Foto: imago/Laci Perenyi

Berlin. Bei ihrer Premiere als Moderatorin des "Sportstudios" muss Dunja Hayali mit Friedhelm Funkel Vorlieb nehmen.

Dunja Hayali muss bei ihrer Premiere als Moderatorin des ZDF-"Sportstudios" am Samstag auf prominente Gäste zur Aufarbeitung der Nationalmannschafts-Krise verzichten. Nach Angaben der ZDF-Moderatorin hat der ehemalige Fußball-Nationalspieler Mesut Özil ebenso eine Einladung ausgeschlagen wie Bundestrainer Joachim Löw, Teammanager Oliver Bierhoff und DFB-Präsident Reinhard Grindel. "Leider möchte sich keiner bei uns äußern", sagte Hayali der "Sport Bild": "Alle haben abgesagt." Gast im Studio ist am Samstag der Düsseldorfer Trainer Friedhelm Funkel.  

Kein Gespräch über Rassismus

Mit Özil hätte die 44 Jahre alte Journalistin mit irakischen Wurzeln gerne "über Rassismus und auch das Sportliche diskutiert". Özil war nach der WM in Russland aus der deutschen Nationalmannschaft zurückgetreten und hatte Vorwürfe gegen den DFB, Grindel, deutsche Medien und einen DFB-Sponsor erhoben. Er verspüre das "Gefühl von Rassismus und Respektlosigkeit", schrieb Özil.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN