Abrechnung mit Ex-Club Andre Hahn über den HSV: Geld ist nicht alles

Von Alexander Barklage

Andre Hahn blickt auf seine Zeit beim HSV zurück. Aktuell spielte er wieder beim seinem Ex-Verein FC Augsburg. Foto: imago/DeFodiAndre Hahn blickt auf seine Zeit beim HSV zurück. Aktuell spielte er wieder beim seinem Ex-Verein FC Augsburg. Foto: imago/DeFodi

Augsburg. Andre Hahn war in der Abstiegssaison des HSV ein Sinnbild verfehlter Transferpolitik. Jetzt hat er über seine Zeit in Hamburg gesprochen.

Seine Zeit beim Hamburger SV war zum Vergessen. Nach nur einem Jahr bei den Rothosen wechselte Andre Hahn zurück zum FC Augsburg. In einem Interview mit dem "Kicker" erzählt er zum ersten Mal über seine Saison beim ehemaligen Bundesliga-Dino mit dem er in der vergangenen Saison erstmals abstieg. In 23 Saisonspielen erzielte er als Stürmer nur drei Tore. Lange Zeit spielte er unter den diversen HSV-Trainer keine Rolle. 

Auch interessant: Transferticker: Witsel im Anflug – Montag Medizincheck beim BVB?

Hahn: "So hat es keinen Spaß gemacht"

"Ich hatte kein Problem damit, Abstriche zu machen. Im vergangenen Jahr habe ich gelernt, dass der finanzielle Aspekt nicht entscheidend ist. Manche Dinge passen zusammen, andere nicht. Meine Art, Fußball zu spielen, war in Hamburg einfach nicht gefragt. Damit muss ich mich abfinden, da kann man noch so gut trainieren. Dann kannst du dich auf den Kopf stellen und machen, was du willst. Wenn man die Strukturen und das Umfeld sieht, war für mich relativ schnell klar, dass es so keinen Spaß macht. Dann kann man auch die Leistung nicht abrufen", sagte der 27-Jährige über seine Zeit beim HSV.


Im vergangenen Jahr habe ich gelernt, dass der finanzielle Aspekt nicht entscheidend ist.


"Natürlich war mir von vornherein bewusst, dass der FCA nicht die finanziellen Mittel hat wie der HSV. Ich hatte kein Problem damit, Abstriche zu machen. Im vergangenen Jahr habe ich gelernt, dass der finanzielle Aspekt nicht entscheidend ist. Der Wohlfühlfaktor und die Familie sind entscheidend. Und wenn man ehrlich ist, verdient man trotzdem nicht schlecht", ergänzte er. 

Bereits zwischen 2013 und 20014 spielte Hahn für den FC Augsburg


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN