Chance für Mbappe Weltfußballer-Wahl: Neymar nicht auf der Nominierungsliste

Von Alexander Barklage und dpa

Während Neymar (l) nicht auf der zehnköpfigen Liste der Nominierten zum Weltfußballer des Jahres steht, kann Teamkollege und Weltmeister Kylian Mbappe auf einen weiteren Titel hoffen. Foto: imago/ZUMA PressWährend Neymar (l) nicht auf der zehnköpfigen Liste der Nominierten zum Weltfußballer des Jahres steht, kann Teamkollege und Weltmeister Kylian Mbappe auf einen weiteren Titel hoffen. Foto: imago/ZUMA Press

Nyon. Neben den üblichen Verdächtigen Messi und Ronaldo fehlt auf der Liste zur Wahl des Weltfußballers der Brasilianer Neymar.

Frankreichs Stürmerstar und Weltmeister Kylian Mbappe und zwei weitere französische Weltmeister stehen auf der zehnköpfigen Shortlist zur Wahl zum Weltfußballer des Jahres 2018, die die Fifa veröffentlichte. Auch die Dauerrivalen Cristiano Ronaldo und Lionel Messi gehören zu den zehn Kandidaten 

Spieler aus der Bundesliga fehlen indes ebenso wie Brasiliens Superstar Neymar. Neben den oben erwähnten Spielern komplettieren Antoine Griezmann (Atletico Madrid), Raphael Varane (Real) und Vize-Weltmeister Luca Modric (Real Madrid), Eden Hazard (FC Chelsea), Kevin De Bruyne (Manchester City), Mohamed Salah (FC Liverpool) und Harry Kane (Tottenham Hotspur) die Liste. 

Auch interessant: Das sind die offenen Fragen nach dem Özil-Rücktritt

Neymar nicht nominiert

Abstimmungsberechtigt sind zu jeweils 25 Prozent die Kapitäne und Trainer aller Nationalmannschaften in der FIFA, die Fans weltweit sowie mehr als 200 Medienvertreter. Die Wahlperiode dauert bis zum 10. August. Anschließend werden die drei Finalisten bekanntgegeben, aus deren Kreis am 24. September bei einer Gala in London der Weltfußballer gekürt wird. Danach werden die drei Finalisten veröffentlicht, aus deren Kreis am 24. September bei der FIFA-Gala in London der Sieger gekürt wird. Letzter und einziger deutscher Sieger war 1991 Rekordnationalspieler Lothar Matthäus. 

Die nominierten Spieler im Video: 


Deutsche Marozsán bei den Frauen nominiert

Nationalspielerin Dzsenifer Marozsán kann auf ihre ersten Titel als Weltfußballerin hoffen. Die 26 Jahre alte DFB-Spielführerin steht mit neun weiteren Top-Spielerinnen auf der Liste der Kandidatinnen, die der Weltverband Fifa am Dienstag für die Wahl 2018 veröffentlichte.

Hier können die Fans selbst aufstimmen

Die derzeit an einer Lungenembolie erkrankte Marozsán steht bei Olympique Lyon unter Vertrag. Mit dem französischen Spitzenclub gewann sie in der abgelaufenen Saison die Champions League, die französische Meisterschaft und den nationalen Pokal. In Birgit Prinz (2003 bis 2005), Nadine Angerer (2013) und Nadine Keßler (2014) haben bislang drei deutsche Akteurinnen die Auszeichnung als Weltfußballerin erhalten.

Die nominierten Spielerinnen im Video: 



Klopp bei den Trainern in der Auswahl

Der deutsche Trainer Jürgen Klopp ist vom Weltverband Fifa für die Wahl zum besten Fußball-Trainer des Jahres 2018 nominiert worden. Der Coach des englischen Premier-League-Clubs FC Liverpool steht gemeinsam mit zehn anderen Top-Trainern in der Endauswahl, wie der Fußball-Weltverband am Dienstag mitteilte. Neben ihm gehören unter anderen der französische Weltmeister-Trainer Didier Deschamps der Coach der russischen Nationalmannschaft, Stanislaw Tschertschessow, sowie der Fifa-Trainer des Vorjahres und Ex-Real-Madrid-Coach Zinédine Zidane, zu den Auserwählten.

Die nominierten Trainer im Video:


Klopp war bereits 2013 als Trainer des Jahres nominiert worden. Er erreichte damals den zweiten Platz hinter FC-Bayern-Coach Jupp Heynckes.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN