Ausschreitungen in Paris Weiterhin 31 Menschen nach WM-Krawallen in Gewahrsam

Von dpa

Meine Nachrichten

Um das Thema Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mehrere Menschen sind nach dem WM-Sieg Frankreichs in Gewahrsam genommen worden. Foto: dpa/Thibault Camus/APMehrere Menschen sind nach dem WM-Sieg Frankreichs in Gewahrsam genommen worden. Foto: dpa/Thibault Camus/AP

Paris. Am Rande der WM-Feierlichkeiten waren in Frankreich zunächst 292 Menschen nach Ausschreitungen festgenommen worden. 31 von ihnen sind weiterhin in Polizeigewahrsam, darunter auch Minderjährige.

Nach Krawallen am Rande der WM-Feiern in Paris sind immer noch 31 Menschen im Polizeigewahrsam. Unter ihnen seien acht Minderjährige, berichtete der französische Radionachrichtensender Franceinfo am Dienstag unter Berufung auf Justizquellen.

Geschäfte beschädigt

Nach dem Titel für die französische Fußball-Nationalmannschaft in Russland hatten am Sonntagabend Hundertausende auf den Champs-Élysées gefeiert. Im Bereich der Prachtstraße wurden nach Angaben der Polizeipräfektur etwa ein Dutzend Geschäfte beschädigt, so gingen Schaufensterscheiben zu Bruch. Es gab auch Diebstähle, laut Medienberichten wurde etwa ein bekanntes Geschäft geplündert. In ganz Frankreich hatte die Polizei nach Ausschreitungen in der Nacht zum Montag zusammen 292 Menschen in Gewahrsam genommen. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN