Kein Mitleid mit Deutschland Pressestimmen nach dem WM-Aus: "Megablamage! Gruppenletzter!"

Meine Nachrichten

Um das Thema Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Enttäuscht: Deutsche Fans beim Public Viewing. Foto: Andreas Arnold/dpaEnttäuscht: Deutsche Fans beim Public Viewing. Foto: Andreas Arnold/dpa

Kasan. Ungläubig und schockiert zeigt sich die internationale Presse nach dem frühen Ausscheiden des DFB-Teams bei der WM 2018.

England

"Guardian": "Deutschland stürzt nach Niederlage gegen Südkorea in der Gruppenphase ab"

"Daily Mail": "Weltmeister Deutschland fliegt nach erniedrigender Niederlage gegen Südkorea aus dem Turnier – (auf deutsch) AUF WIEDERSEHEN!"

"Telegraph": "Der Titelverteidiger fliegt nach unfassbarer Niederlage aus dem Turnier"

"Sun": "Erwähnt nicht das Ergebnis: Deutsche Spieler in Tränen nach dem schändlichen Ausscheiden aus der Weltmeisterschaft"

"Mirror": "Deutschland ist raus aus dem Turnier. Der Weltmeister ist gedemütigt nachdem er 2:0 gegen Südkorea verliert. Deutschland fliegt zum ersten Mal nach 1938 in der Ersten Runde raus. Das könnte es für England einfacher machen"

Spanien

"Marca": "Historischer K.O. für den Champion. Deutschland kann nicht gegen Korea gewinnen und verabschiedet sich von der Weltmeisterschaft in Russland"

"AS": "Deutscher Zusammenbruch: Sie gehen nach Hause. Der Weltmeister von 2014 kann nicht gegen Südkorea gewinnen, die in der Nachspielzeit zwei Tore erzielen."

Frankreich

"L'Equipe": "Der Champion in der Falle. Katastrophe in Russland. Von Südkorea geschlagen. Der Weltmeister Deutschland verlässt den Wettbewerb in der Gruppenphase und endet auf dem letzten Platz der Gruppe. Schweden und Mexiko sind im Achtelfinale."

"Le Parisien": "Fluch der Titelverteidiger." 

Schweiz

"Blick": "Megablamage! Gruppenletzter! Weltmeister Deutschland fährt nach Hause."

"watson.ch": "Mission Titelverteidigung kläglich gescheitert: Deutschland ist raus." 

Russland

"sports.ru": "Deutschland verliert gegen Südkorea. Das war's. Mit dem Schlusspfiff beginnt Deutschland einen Generationswechsel - so wie einst das Scheitern bei der EM 2004 eine neue Epoche in der Geschichte der Mannschaft gebracht hat. Aber es wird wohl mit dem Trainer beginnen. Löw wird nach dieser Katastrophe kaum Cheftrainer bleiben können. Zeit, sich bei den Clubs umzutun."

"rsport.ru": "Die deutsche Nationalmannschaft fliegt aus dem Turnier. In Kasan haben die Schützlinge von Joachim Löw im letzten Spiel der Gruppenphase 0:2 verloren."

"Sport-Express": "Deutschland verliert gegen Südkorea und verpasst die Play-Offs der WM 2018. Mit drei Punkten belegen die Deutschen den letzten Platz der Gruppe F."

"bombardir.ru": "Deutschlands Ausscheiden ist ein Schock. Aber wir haben davor gewarnt. Eine monströsere Sensation wird es bei der WM 2018 nicht mehr geben."

"Moskowski Komsomolez": "Die deutschen Hoffnungen wurden durch die Mannschaft Südkoreas zunichte gemacht, die selbst nur noch theoretische Chancen auf ein Weiterkommen im Turnier hatte."

"Kommersant": "Die deutsche Nationalmannschaft fliegt bei der WM 2018 raus."

Deutschland

"Bild-Zeitung": "Der falsche Jogi hat gewonnen"

"Kicker": "Nach diesem Fiasko alles auf den Prüfstand – auch Löw"

"Sport1": "Historisches Debakel! Deutschland scheitert in WM-Vorrunde"

"Süddeutsche": "Behäbig ins Desaster. Elf Wanderer ohne Ziel. Zsmmnbrch."

Kroatien

"Jutarnji list": "Die größte Sensation und Erschütterung im Weltfußball."

"Vecernji list": "Das ist Deutschland 80 Jahre nicht passiert." 

Serbien

"TV N1": "Korea schockiert Deutschland"

Bulgarien

"Dnewnik": "Weltmeister Deutschland brach zusammen und schied von der Weltmeisterschaft aus."

"bTV": "Südkorea schickte den Weltmeister nach Hause."

"Staatsfernsehen BNT": "Deutschland verlässt sensationell die Weltmeisterschaft nach der Niederlage gegen Südkorea." 




Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN