Frühes WM-Aus Der Fluch der Weltmeister – Deutschland in bester Gesellschaft

Von Alexander Barklage

Meine Nachrichten

Um das Thema Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Für Marco Reus war seine erste WM schon nach drei Spielen vorbei. Foto: Ina Fassbender/dpaFür Marco Reus war seine erste WM schon nach drei Spielen vorbei. Foto: Ina Fassbender/dpa

Moskau. Zum ersten Mal in der Geschichte scheitert Deutschland in der Vorrunde. Doch das passierte auch schon anderen Teams.

Es ist also amtlich. Deutschland scheitert zum ersten Mal in der WM-Geschichte in der Vorrunde und fliegt nach der Vorrunde wieder nach Hause. Dabei sind die Deutschen in guter Gesellschaft. Seit der WM 2002 schlug sich der amtierende Weltmeister mehr schlecht als recht beim darauffolgenden Turnier. Nur die Brasilien kamen 2006 immerhin bis ins Viertelfinale. Die Weltmeister 1998, 2006 und 2010 überstanden die Vorrunde als Weltmeister nicht.

WM 2002: Frankreich scheitert in der Vorrunde

Die Franzosen bestreiten bei der WM in Südkorea und Japan das Eröffnungsspiel und verlieren völlig überraschend gegen Senegal mit 0:1. Im zweiten Spiel folgt ein torloses Unentschieden gegen Uruaguay. Im letzten Gruppenspiel müssen sich Zidane und Co. erneut geschlagen geben - 0:2 gegen Dänemark. Ohne auch nur ein Tor geschossen zu haben, scheidet der Weltmeister aus. 


Auch Weltstar Zinedine Zidane konnte das Ausscheiden Frankreichs bei der WM 2002 nicht verhindern. Foto: imago/Sven Simon


WM 2006: Brasilien fliegt im Viertelfinale raus

Die Brasilianer enttäuschten bei der Weltmeisterschaft in Deutschland zunächst nicht. Der Weltmeister von 2002 gewinnt alle drei Gruppenspiele (1:0 Kroatien/2:0 Australien/4:1 Japan) ohne Probleme und auch Ghana ist im Achtelfinale beim 3:0 kein großes Hindernis. Doch im Viertelfinale ist dann gegen Frankreich Schluss. Thierry Henry ist der viel umjubelte Torschütze beim 1:0-Sieg.


Ronaldo fassungslos: Nach einer 0:1-Niederlage im Viertelfinale gegen Frankreich muss Brasilien bei der WM in Deutschland die Heimreise antreten. Foto: imago sportfotodienst


WM 2010: Italien scheitert an Neuseeland und der Slowakei

Von der Papierform her hat der Weltmeister Italien bei der WM in Südafrika eigentlich eine leichte Gruppe erwischt. Doch gegen Paraguay und Außenseiter Neuseeland reichte es für Italien nur zu einem 1:1. Im letzten Gruppenspiel hagelt es dann sogar eine 2:3-Niederlage gegen die Slowakei. Das Aus in der Vorrunde. 


2006 jubelten die Italiener in Berlin über den Titel, vier Jahre später schied die "Squadra Azzurra" in der Vorrunde raus. Foto: imago/Laci Perenyi


WM 2014: Spanien nach zwei Niederlagen früh raus

Die Spanier liegen im ersten Gruppenspiel gegen die Niederlande zunächst mit 1:0 in Führung, doch dann drehen die Niederländer um Arjen Robben die Partie und gewinnen mit 5:1. Auch das zweite Spiel gegen die starken Chilenen geht mit 0:2 verloren. Im letzten unbedeutenen Gruppenspiel gegen Australien verabschiedet sich der Weltmeister mit einem 3:0-Sieg aus dem Turnier. 


Die Spanier scheiden in Brasilien nach zwei Niederlagen in der Vorrunde schon früh aus. Foto: imago/Sven Simon



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN