1:1 nach kampfbetontem Spiel WM 2018: Dänemark und Australien teilen sich die Punkte

Meine Nachrichten

Um das Thema Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Dänen-Stürmer Nicolai Jörgensen (links) und Trent Sainsbury (Australien) trennten sich 1:1. Foto: Imago/ITAR-TASSDänen-Stürmer Nicolai Jörgensen (links) und Trent Sainsbury (Australien) trennten sich 1:1. Foto: Imago/ITAR-TASS

Samara. Wieder einmal kam der Videobeweis zum Einsatz, dieses Mal beim 1:1 zwischen Dänemark und Australien.

Bereits in der siebten Spielminute schlug es bei den Australiern ein. Dänen-Star Christian Eriksen nahm sich ein Herz und zog aus 15 Metern per Volley unhaltbar ab – 1:0. In der Folge entwickelte sich eine kampfbetonte Partie. Der Skandinavier Pione Sisto prüfte Down-Under-Keeper Mathew Ryan (22.), Nicolai Jörgensen vergab eine gute Chance per Kopf aus fünf Metern Torentfernung (24.). Allgemein wirkte Dänemark gefährlicher.

Aus dem Nichts schaltete sich in der 36. Minute der Videobeweis ein. Dänen-Stürmer Yussuf Poulsen bekam im eigenen Strafraum den Ball an die Hand. Den fälligen Elfmeter verwandelte Mile Jedinak sicher zum 1:1 (38.). Dänemark zeigte sich beeindruckt, Australien wurde selbstbewusster. Mit dem Remis ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein offeneres Spiel, beide Teams suchten ihr Glück in der Offensive. Dabei schafften anfangs weder Dänemark noch Australien, entscheidend vor das gegnerische Tor zu kommen. Ab der 55. Minute wurde Australien stärker, die Skandinavier stellten das Angriffsspiel ein. Aaron Mooys Schussversuch zischte über die Latte hinweg, da hatte nicht viel gefehlt (71.). Tom Rogic prüfte nur eine Minute später Kasper Schmeichel.

Doch es blieb beim 1:1. Das Unentschieden hilft den Dänen sicherlich mehr, nun haben sie vor dem Gruppenfinale gegen Frankreich vier Zähler. Australien steht vor dem Peru-Spiel bei einem Punkt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN