WM-Ranking des Tages Deutscher vorne – noch: Das sind die ältesten WM-Trainer aller Zeiten

Meine Nachrichten

Um das Thema Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Jose Pekerman ist einer der ältesten Trainer der WM 2018. Foto: AFPJose Pekerman ist einer der ältesten Trainer der WM 2018. Foto: AFP

Osnabrück. Ihre Mannschaften profitieren von ihrer Erfahrung: Nicht selten stehen Trainer jenseits der 60 an der Linie der WM-Teams. Das sind die Ältesten ihrer Zunft.

1. 71 Jahre, 317 Tage

Otto Rehhagel war 71 Jahre und 317 Tage alt, als er mit Griechenland 2010 gegen Argentinien (0:2) das letzte WM-Spiel bestritt. Der frühere Werder-Coach hatte die Griechen 2004 sensationell zum Gewinn des EM-Titels geführt. „König“ Otto ist seit seinem Engagement bei Hertha BSC 2012 leider ohne Verein.

Otto Rehhagel (rechts) ist der älteste WM-Trainer der Geschichte. Foto: Witters

2. 71 Jahre, 304 Tage

Oscar Tabarez war beim WM-Start Uruguays gegen Ägypten (1:0) 71 Jahre und 304 Tage alt. Der ehemalige Nationalspieler, der seit 1980 als Trainer arbeitet, kann Rehhagel in dieser Rangliste ablösen, wenn er das Achtelfinale erreicht. Tabarez hat früher als Lehrer gearbeitet und wird „Maestro“ genannt.

Oscar Tabarez könnte Rehagel ablösen. Foto: imago/Photosport

3. 70 Jahre, 125 Tage

Cesare Maldini war 70 Jahre und 125 Tage alt, als er sein letztes WM-Spiel als Trainer absolvierte: 2002 verlor er mit Paraguay das Achtelfinale gegen Deutschland (0:1). Der ehemalige Nationalspieler, Vater des Weltstars Paolo Maldini, beendete seine Karriere 2002. Er starb 84-jährig am 3. April 2016.

Cesare Maldini stellte als Paraguay-Trainer, hier mit Roque Santa Cruz, 2002 den Altersrekord ein. Foto: imago/Ulmer

4. 68 Jahre, 289 Tage

José Pekerman war 68 Jahre und 289 Tage, als er gestern mit Kolumbien gegen Japan spielte. Seit sechs Jahren trainiert der Argentinier die Auswahl, die er schon zur WM in Brasilien und dort bis ins Viertelfinale (1:2 gegen Brasilien) geführt hat. 2006 scheiterte er mit Argentinien im Viertelfinale an Deutschland.

Auch mit Jose Nestor Pekerman, hier mit Kolumbiens James Rodriguez, ist 2018 ein Senior dabei. Foto: imago/Agencia EFE

5. 68 Jahre, 211 Tage

Otto Pfister war 68 Jahre und 211 Tage alt, als er mit Togo 2006 in Deutschland auch das dritte Gruppenspiel (0:2 gegen Frankreich) verlor. Der gebürtige Kölner hat seit 1972 die Nationalteams von elf überwiegend afrikanischen Ländern betreut. Aktuell ist der 80-Jährige in Afghanistan tätig.

Otto Pfister war 2006 Trainer von Togo. Foto: Witters

6. 68 Jahre, 8 Tage

Fabio Capello war 68 Jahre und 8 Tage alt, als er mit Russland 2014 durch ein 1:1 gegen Algerien in der Vorrunde hängen blieb. Der Italiener betreute 2010 England bei der WM in Südafrika, verlor das Viertelfinale gegen Deutschland. Nach verpassten EM-Qualifikation entließ ihn der russische Verband im Juli 2015.

Fabio Capello trainierte 2014 die Italiener. Foto: dpa/Jose Coelho

7. 67 Jahre, 334 Tage

Luis Aragonés war 67 Jahre und 334 Tage alt, als er 2006 mit Spanien im Achtelfinale gegen Frankreich verlor. Der ehemalige Nationalspieler führte die Auswahl bei der EM 2008 (1:0 gegen Deutschland) zum ersten Titel seit 1964 und übergab an Vicente del Bosque. Aragones starb am 1. Februar 2014 in Madrid.

Luis Aragonés stand 2006 bei den Spaniern an der Seite. Foto: imago/Pressefoto Baumann



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN