Vor der Weltmeisterschaft Testspiele: So gut sind die WM-Teilnehmer in Form

Von Alexander Barklage und dpa

Beim deutschen Vorrundengegner Mexiko lief beim Test gegen Wales noch nicht alles rund. Kapitän Hector Herrera (Mitte) und seinen Team kamen gegen Wales nicht über ein 0:0 hinaus. Foto: imago/ZUMA PressBeim deutschen Vorrundengegner Mexiko lief beim Test gegen Wales noch nicht alles rund. Kapitän Hector Herrera (Mitte) und seinen Team kamen gegen Wales nicht über ein 0:0 hinaus. Foto: imago/ZUMA Press

Moskau. Die deutschen Gruppengegner Mexiko und Südkorea noch nicht in WM-Form. Ein Favorit auf den Titel gewann überzeugend.

Während sich die deutsche Nationalmannschaft im Trainingslager in Südtirol in Form bringt, testeten einige WM-Teilnehmer ihre Form. Unter anderem nutzten auch die deutschen Gruppengegner Mexiko und Südkorea bei Testspielen die Gelegenheit einiges auszuprobieren - mit unterschiedlichem Erfolg.

Mexiko - Wales 0:0
Deutschlands erster WM-Gruppengegner Mexiko hat sich in einem Freundschaftsspiel gegen Wales in schwacher Form präsentiert. Das Testspiel im Rose Bowl im kalifornischen Pasadena endete am Montagabend (Ortszeit) unentschieden 0:0. Trainer Juan Carlos Osorio wechselte sechs Mal aus, dabei durften auch Eintracht Frankfurts Marco Fabián und Carlos Salcedo auf den Platz. Großes Manko bei den Mittelamerikanern war wieder einmal die mangelnde Chancenverwertung.

Auch Stürmer "Chicharito" konnte bei seinem Einsatz bis zur 58. Minute keinen Treffer landen. Der frühere Leverkusener, der mittlerweile für West Ham United spielt, ist Rekordtorschütze seines Landes und der Superstar von El Tri. Am kommenden Samstag tritt die Mannschaft im Testspiel gegen Schottland.

Mexiko ist bei der WM Dauergast. Von den Teilnehmern in Russland haben nur Rekordweltmeister Brasilien, Deutschland und Argentinien mehr WM-Erfahrung. El Tri qualifizierte sich vorzeitig als bestes Team der CONCACAF-Zone. Bei der Endrunde war seit 1994 allerdings immer im Achtelfinale Schluss. Am 17. Juni ist Mexiko in Moskau der erste Gruppengegner von Deutschland. Zuletzt besiegte die DFB-Elf Mexiko im Halbfinale des Confed-Cups im vergangenen Jahr mit 4:1.

Südkorea - Honduras 2:0 (0:0)
Der frühere Bundesliga-Profi Heung-Min Son hat im ersten Vorbereitungsspiel auf die WM in Russland den Sieg von Deutschlands letztem Gruppengegner Südkorea eingeleitet. Der ehemalige Hamburger und Leverkusener erzielte beim 2:0 (0:0) der Koreaner in Deagu gegen die nicht für die WM qualifizierte Auswahl aus Honduras das Führungstor (60.). Debütant Seon-Min Moon von Incheon UTD aus der heimischen K-League erhöhte rund eine Viertelstunde nach seiner Einwechslung (72.). 

Son von Tottenham Hotspur ist der unumstrittene Star im Team der Asiaten, die am 27. Juni in Kasan auf Weltmeister Deutschland treffen. Für den 25-Jährigen war es der 21. Treffer im 64. Länderspiel. Der Augsburger Ja-Cheol Koo wurde nicht eingewechselt. Die Taeguk Warriors absolvieren vor dem WM-Auftakt noch drei weitere Tests: Am 1. Juni gegen Bosnien-Herzegowina, am 7. Juni gegen Bolivien und am 11. Juni gegen WM-Teilnehmer Senegal.

Die Honduraner waren in der WM-Qualifikation knapp gescheitert. Bei den beiden vorherigen Weltmeisterschaften waren sie jeweils am Start gewesen, aber wie beim Debüt 1982 in der Vorrunde gescheitert.

Frankreich - Irland 2:0 (2:0)
Frankreich hat sich in einem Testspiel gegen Irland in guter WM-Form präsentiert. Das Team von Nationaltrainer Didier Deschamps besiegte die Iren in Paris mit 2:0 (2:0). Olivier Giroud fünf Minuten vor der Pause und Nabil Fekir (44.) erzielten die Tore für den Fußball-Weltmeister von 1998. Der Stuttgarter Benjamin Pavard wurde in der 82. Minute eingewechselt. Bayern-Spieler Corentin Tolisso spielte von Beginn an und wurde in der 77. Minute durch Paul Pogba ersetzt.



Seinen nächsten Test bestreitet Frankreich am Freitag gegen Italien. Am 9. Juni ist zudem eine Partie gegen die USA geplant. Bei der WM vom 14. Juni bis zum 15. Juli trifft die Equipe Tricolore in der Gruppe C auf Australien, Peru und Dänemark. Irland ist bei der Endrunde in Russland nicht dabei.

Portugal - Tunesien 2:2 (2:0)
Europameister Portugal ist ohne Cristiano Ronaldo trotz 2:0-Führung nicht über ein Unentschieden vor heimischer Kulisse in einem Testspiel gegen Tunesien hinausgekommen. Das Team von Trainer Fernando Santos trennte sich in Braga zum Auftakt der letzten Testspielhase des Kontinentalmeisters vor der Fußball-WM in Russland mit 2:2 (2:1) vom nordafrikanischen WM-Teilnehmer. 

Nach der Führung durch André Silva in der 22. Minute erhöhte João Mário (33.). Anice Badri (37.) und Fakhreddine Ben Youssef (64.) sorgten aber für den Ausgleich der Gäste. Bei den Portugiesen fehlte zwei Tage nach dem Triumph in der Champions League mit Real Madrid noch Superstar Ronaldo. Verteidiger Raphael Guerreiro von Borussia Dortmund stand hingegen in der Startelf, wurde aber zur Pause ausgewechselt.

Die Portugiesen bestreiten noch zwei weitere Testpartien: am 2. Juni in Belgien und am 7. Juni gegen Algerien. Zum WM-Auftakt treffen Ronaldo & Co auf Nachbarn Spanien, weitere Gegner in der Gruppenphase sind Iran und Marokko.

Italien - Saudi-Arabien 2:1 (1:0)
Deutschlands Generalproben-Gegner Saudi-Arabien hat beim Debüt von Italiens neuem Nationaltrainer Roberto Mancini einen Achtungserfolg knapp verpasst. In St. Gallen verloren die bei der WM in Russland vertretenen Araber gegen die nicht qualifizierten Italiener mit 1:2 (0:1). Mancini war im Mai als Nachfolger des nach der verpassten WM-Teilnahme entlassenen Gian Piero Ventura Nationalcoach geworden, nachdem U21-Coach Luigi Di Biagio für zwei Spiele als Interimstrainer eingesprungen war. 

Bei seinem Comeback nach fast vier Jahren brachte Mario Balotelli, 2012 im EM-Halbfinale mit zwei Toren der Deutschland-Schreck, Italien in Führung (21.). Andrea Belotti (68.) erzielte das 2:0, der für Leganes in Spanien spielende Mittelfeldspieler Yahya Al Shehri verkürzte (72.).



Saudi-Arabien ist am 8. Juni in Leverkusen letzter Gegner von Weltmeister Deutschland vor dessen Abreise nach Russland. Die zum fünften Mal für eine WM qualifizierten Saudis bestreiten bei der Endrunde am 14. Juni das Eröffnungsspiel gegen Gastgeber Russland und treffen in der Gruppe A zudem auf Uruguay und Ägypten.

Iran - Türkei 1:2 (0:1)
Der Iran hat in seinem zweiten WM-Test die erste Niederlage kassiert. Die Mannschaft von Nationaltrainer Carlos Queiroz verlor 1:2 (0:1) gegen die Türkei. Cenk Tosun (6./50. Minute) erzielte in Istanbul beide Tore für die Gastgeber, die die Partie nach einer Roten Karte gegen Ömer Bayram (90.+1) mit nur zehn Spielern beendeten. Der ehemalige Bundesliga-Profi Ashkan Dejagah traf per Strafstoß in der zweiten Minute der Nachspielzeit für den Iran. 

Den ersten Test für die Weltmeisterschaft in Russland hatte der Iran mit 1:0 gegen Usbekistan gewonnen. Das nächste Testspiel steht am 8. Juni in Moskau gegen Litauen an. Ein für den 2. Juni geplantes Freundschaftsspiel gegen Griechenland war zuletzt abgesagt worden. Bei der WM trifft der Iran in der Gruppe B auf Marokko, Spanien und Portugal.

Nigeria - Republik Kongo 1:1
Trainer Gernot Rohr hat mit Nigeria im Testspiel gegen die Demokratische Republik Kongo nur unentschieden gespielt. Die Mannschaft des 64-jährigen Deutschen kam nicht über ein 1:1 (1:0) gegen den afrikanischen Rivalen hinaus. William Troost-Ekong (14. Minute) brachte Nigeria in Führung, Cedric Ngulumbi (78. Foulelfmeter) glich aus. Der Mainzer Leon Balogun begann für Nigeria und wurde Mitte der zweiten Hälfte ausgewechselt. 

Nigeria bestreitet vor der Endrunde in Russland noch zwei Tests gegen England am 2. Juni und Tschechien am 6. Juni. Die "Super Eagles" nehmen zum sechsten Mal an einer WM teil. In Gruppe D treffen sie auf Argentinien, Island und Kroatien.