Zweifel und Zustimmung So äußern sich ehemalige Nationaltorhüter über Neuer-Einsatz bei der WM

Von dpa und Sportredaktion

Meine Nachrichten

Um das Thema Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Soll er oder soll er nicht? Ehemalige Nationaltorhüter sind zwiegespalten über eine WM-Teilnahme von Manuel Neuer. Foto: WittersSoll er oder soll er nicht? Ehemalige Nationaltorhüter sind zwiegespalten über eine WM-Teilnahme von Manuel Neuer. Foto: Witters

Osnabrück/Stuttgart. Spielt Manuel Neuer bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland? Trotz mangelnder Spielpraxis hat er die Rückendeckung von Bundestrainer Jogi Löw. Wie sehen es andere ehemalige Nationaltorhüter?

Ron-Robert Zieler (sechs Länderspiele)

Torwart Ron-Robert Zieler traut Manuel Neuer einen Einsatz zu. Foto: Witters

Weltmeister Ron-Robert Zieler traut seinem Torhüter-Kollegen Manuel Neuer auch ohne Wettkampf-Praxis ein WM-Turnier auf Top-Niveau zu. Es wäre zwar kein Nachteil, wenn Neuer «etwas mehr Spielpraxis mitbringen würde», sagte Zieler. «Aber ein Manuel Neuer mit seiner Erfahrung kann jederzeit spielen», ergänzte der 29 Jahre alte Keeper des VfB Stuttgart. «Von seinen Voraussetzungen her und von seinem Können ist Manuel Neuer jemand, dem ich es zutrauen würde, sofort zu funktionieren.»

Roman Weidenfeller (fünf Länderspiele)

Auch von Roman Weidenfeller gibt es Rückendeckung für Neuer. Foto: Witters

BVB-Urgestein Roman Weidenfeller, der nach der Saison seine Karriere beendet hat, hat eine ähnlich klare Meinung wie sein WM-Mitfahrer Zieler:  „Jeder weiß, dass er ein Garant für den Erfolg ist. Aus meiner Sicht reichen Manu am Ende acht Tage, um fit in der Bude zu stehen“, sagt der Keeper über Neuer und zog eine Parallele zur WM 2014, als er beim Titelgewinn hinter Neuer die Nummer Zwei gewesen war. Auch hier ging Neuer nach einer Schulterverletzung angeschlagen in die Vorbereitung und stand zum Auftakt gegen Portugal zwischen den Pfosten. 

Tim Wiese (sechs Länderspiele)

Neuer als Nummer eins? Tim Wiese hat Zweifel. Foto: Witters

Tim Wiese, WM-Fahrer von 2010, sieht einen Einsatz von Manuel Neuer bei der WM in Russland eher skeptisch. «Ein Dreivierteljahr Zwangspause ist schon eine lange Zeit. Ihm fehlt über sehr lange Zeit die Spielpraxis, und die Vorbereitung ist kurz. Außerdem hat Marc-André ter Stegen in dieser Saison einen richtig guten Job gemacht», sagte der frühere Torhüter von Werder Bremen beim Abschiedsspiel von David Odonkor am Samstag, schränkte aber ein: «Ich bin im Training nicht dabei, deshalb kann ich mir kein genaues Urteil erlauben.»

Timo Hildebrand (sieben Länderspiele)

Timo Hildebrand sieht ein gesundheitliches Risiko bei einem WM-Einsatz von Manuel Neuer. Foto: imago/Lackovic

Timo Hildebrand, der bei der Heim-WM 2006 als Nummer drei an Bord war, sieht ein gesundheitliches Risiko bei einem Einsatz. "Bei Manu geht es ja ein Stück weit vielleicht auch um die Karriere – da muss man seine Entscheidung schon genau abwägen. Will man diese WM unbedingt spielen und nimmt im Zweifel auch das Karriere-Ende in Kauf, sofern ein Einsatz schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben könnte?", sagte der Ex-Stuttgarter im Interview mit unserer Redaktion. Er sei aber davon überzeugt, dass Neuer sehr genau in sich hinein hören werde, ob ein Einsatz sinnvoll und risikofrei wäre.

Jens Lehmann (61 Länderspiele)

WM-Torhüter unter sich: Jens Lehmann (rechts) baut auf Manuel Neuer bei der WM. Foto: imago/Hardt/David Hagemann

Die Nummer eins des Sommermärchens, Jens Lehmann, hofft auf einen Einsatz vom Bayern-Keeper. "Auf ihn sollte man so lange warten, wie es geht. Wenn er das Pokalfinale gegen Frankfurt und die zwei Test-Länderspiele machen kann, sollte es reichen", sagte Lehmann gegenüber der "Bild"-Zeitung. "Aber er muss gegen Österreich und Saudi-Arabien spielen, sonst kann er meiner Meinung nach bei der WM nicht spielen." Einen späteren Einsatz schließt Lehmann aus. Wenn er erst mit dem WM-Achtelfinale beginnt, ist Manuel viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt. Dann kriegen wir halt nur 50 Prozent Neuer. Und das reicht nicht", so Lehmann.

Oliver Kahn (86 Länderspiele)

"Gigantisches Risiko": Kahn zweifelt an einem WM-Einsatz von Manuel Neuer. Foto: imago/Team 2

Oliver Kahn, der WM-Held von 2002, hält einen WM-Einsatz von Manuel Neuer für problematisch. „Es ist eigentlich unmöglich und undenkbar“, sagte der langjährige Kapitän der Nationalmannschaft dem Internetportal „spox.com“. „Selbst wenn er noch zwei Länderspiele macht, ist es trotzdem ein gigantisches Risiko, dessen sich alle bewusst sein müssen.“ Aufgrund seiner Leistungen in der Vergangenheit traue man es ihm zwar zu, sagte Kahn. Neuer müsse sich aber fragen: „Ist es wirklich sinnvoll, mir nach acht Monaten Pause gleich eine Weltmeisterschaft anzutun?“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN