Spielergehälter veröffentlicht Das verdienen Schweinsteiger und Ibrahimovic in den USA

Von Alexander Barklage

a:5:{s:7:

New York. Bastian Schweinsteiger hängt in Sachen Gehalt Zlatan Ibrahimovic ab. Spitzenverdiener ist in der MLS aber ein Italiener.

Wenn es um Superlativen geht, ist Fußball-Superstar Zlatan Ibrahimovic selten um ein Wort verlegen. Der Schwede seit April seine Schuhe für LA Galaxy in der nordamerikanischen Major League Soccer (MLS) schnürt, sieht sich selbst als "Fußball-Gott" an, doch was sein Gehalt angeht, schafft es der ehemalige Spieler von Manchester United nicht auf einen der vorderen Plätze der Topverdiener. Bastian Schweinsteiger hat das Podium der bestverdienensten Spieler in der MLS knapp verpasst, schafft es aber immerhin auf Platz vier. 

Was im europäischen Fußball undenkbar wäre, ist in den USA ganz normal. In der MLS werden alle Spielergehälter veröffentlicht, das sorgt für die nötige Transparenz. Jetzt gab die Spielervereinigung der MLS die neuen Zahlen bekannt. Bastian Schweinsteiger, der schon in der vergangenen Saison in die USA wechselte, ist bei seinem Club Chicago Fire Bestverdiener mit einem Grundgehalt von 6,1 Millionen Dollar, etwa 5,1 Millionen Euro. Drei Spieler liegen in der Geld-Rangliste noch vor dem deutschen Weltmeister. 



Das Ranking führt der Italiener Sebastian Giovinco vom Toronto FC an. Mit dem kanadischen Club gewann er zuletzt das Double aus Meisterschaft und Pokal. Der 31-Jährige kassiert pro Saison 7,1 Millionen Dollar (5,9 Millionen Euro). Kurz hinter ihm platziert, ist sein Teamkollege Michael Bradley (6,29 Millioen Dollar). Auf Rang drei liegt der Liga-Neuling Carlos Vela, der beim ebenfalls neugegründeten Club Los Angeles FC angeheuert hat.  

Zlatan Ibrahimovic sucht man vergeblich in den Top 20. Der 36-jährige Schwede nahm große Abstriche in Kauf, um in Los Angeles spielen zu können. Daher muss er sich mit "nur" 1,5 Millionen Dollar (1,3 Millionen Euro) abspeisen. Der Technische Direktor des kalifornischen Klubs, Jovan Kirovski, sagte dazu Anfang April gegenüber „Sports Illustrated“, dass Berater Mino Raiola bei dem Angebot gefragt habe: „Ist das Ihr Ernst?“ Ibrahimovic selbst habe jedoch entschieden, dass er auf Gehalt verzichten könne. Werbe-Deals dürften das Einkommen des Angreifers ohnehin exponentiell in die Höhe schießen lassen.