Premier League Wagner Festspiele – Huddersfield bleibt drin und hilft Klopp

Von Alexander Barklage

Die Spieler von Huddersfield Town feiern den Klassenerhalt an der Stamford Bridge und lassen ihren Trainer David Wagner hochleben. Foto: imago/PA ImagesDie Spieler von Huddersfield Town feiern den Klassenerhalt an der Stamford Bridge und lassen ihren Trainer David Wagner hochleben. Foto: imago/PA Images

London. Der deutsche Trainer David Wagner hält mit Aufsteiger Huddersfield die Klasse und hilft damit seinem Freund Jürgen Klopp.

Der Premier League-Aufsteiger Huddersfield Town hat am Mittwochabend einen Spieltag vor Ende der Saison den Klassenerhalt perfekt gemacht. Ausgerechnet an der Stamford Bridge beim FC Chelsea holte das Team des deutschen Trainers David Wagner den entscheidenden Punkt (1:1). Durch das Unentschieden gegen die Londoner dürfen der "Dorfclub" aus dem Norden England ein weiteres Jahr in der höchsten englischen Liga spielen. 

Vor dem Saisonstart hatten fast alle Experten Huddersfield Town als Abstiegskandidaten Nummer eins gesehen. Auch Trainer Wagner hatte seine Mannschaft als "größten Underdog aller Zeiten" bezeichnet. Jetzt feierte er mit seinem Team den großen Coup. "Heute hat man gesehen, warum wir die Terrier genannt werden. Wir haben alles reingehauen, Leidenschaft, Lust und ein toller Teamgeist gegen diese hohe individuelle Klasse von Chelsea", stammelte Wagner nach dem Spiel. 


Das 1:1 gegen den Ex-Meister war umso erstaunlicher, weil Chelsea mit einem Sieg noch konnte Chancen gehabt hätte, sich nach einer verkorksten Saison doch noch für die Champions League zu qualifizieren. Das Starensemble von Trainer Antonio Conte hat nun jedoch vor dem letzten Spieltag am kommenden Samstag auf Platz fünf zwei Punkte Rückstand auf den FC Liverpool.

 

David Wagner leistete mit diesem Remis seinen guten Freund also auch noch Schützenhilfe, denn nun benötigt Liverpool am Samstag nur noch einen Punkt, um sich als Vierter für die Königsklasse zu qualifizieren. Die "Reds" empfangen an der heimischen Anfield Road den ebenfalls geretteten Aufsteiger Brighton Hove & Albion, während der FC Chelsea bei Newcastle United antreten muss. Tottenham Hotspur um Torjäger Harry Kane ist seit Mittwoch schon einen Schritt weiter und spielt nach 1:0 gegen Newcastle in der kommenden Saison erneut in der Champions League. 


Manchester City bricht alle Rekorde

Der bereits feststehende Meister Manchester City stellte beim 3:1 (2:1)-Sieg gegen Brigthon & Hove Albion einen neuen Torrekord auf. Das zwischenzeitliche 2:1 von Bernardo Silva in der 34. Minute war das 104. Saisontor des Teams von Trainer Pep Guardiola. Eine überragende Partie machte der deutsche Nationalspieler Leory Sane, der alle drei Treffer der "Citizens" vorbereitete (Stimmen Sie für Sane bei unserem WM-Kader-Voting ab). Damit übertrumpfte City die bisherige Bestmarke des FC Chelsea aus der Saison 2009/10 von 103 Treffern. Die Citizens knackten zudem weitere Rekorde: 97 Punkte in einer Premier-League-Spielzeit und 31 Siege schaffte vorher ebenfalls noch niemand.