Entscheidungen am 34. Spieltag Letzter Spieltag: Die halbe Liga hofft oder bangt

Von Alexander Barklage

Des einen Freud ist des anderen Leid: Am 34. Bundesliga-Spieltag stehen die finalen Entscheidungen an. Einige Teams werden jubeln, andere ihren verpassten Zielen nachweinen. Foto: imago/Jan HuebnerDes einen Freud ist des anderen Leid: Am 34. Bundesliga-Spieltag stehen die finalen Entscheidungen an. Einige Teams werden jubeln, andere ihren verpassten Zielen nachweinen. Foto: imago/Jan Huebner

Hamburg. Es scheint, als seien die meisten Entscheidungen bereits gefallen - aber für fast alle Teams geht es am Samstag noch um etwas.

Alles oder Nichts - das ist das Motto für die meisten der 18 Bundesliga-Vereine am 34. Spieltag. Egal, ob an der Tabellenspitze oder im Tabellenkeller - für viele Teams geht es noch darum, ihre Ziele zu erreichen. Bisher stehen nur der FC Bayern München als Meister und der 1. FC Köln als Absteiger fest. Außerdem hat der FC Schalke 04 die Vizemeisterschaft und den Einzug in die Champions League-Gruppenphase sicher. 

Am Samstag werden alle neun Partien gleichzeitig um 15.30 Uhr angepfiffen, um eine Wettbewerbsverzerrung zu verhindern. Einzig in der Partie 1. FSV Mainz 05 gegen Werder Bremen geht es für beide Mannschaften tatsächlich nur noch um die berühmte "Goldene Ananas". Beide Klubs haben den Klassenerhalt schon in der Tasche und können auch in Richtung Europa keine entscheidenden Plätzen mehr gut machen. 


Direktes Duell um die Champions League: Die TSG Hoffenheim empfängt am Samstag Borussia Dortmund. Mit einem Heimsieg sind die Kraichgauer sicher in der kommenden Saison in der Königsklasse dabei. Foto: imago/Team 2


Die möglichen Szenarien im Überblick:

Kampf um die Champions League: 

TSG Hoffenheim - Borussia Dortmund 

Bayer Leverkusen - Hannover 96

Hertha BSC - RB Leipzig

Die besten Chancen hat der Tabellendritte Borussia Dortmund (55 Punkte/Torverhältnis +19). Allerdings müssen die Schwarz-Gelben im direkten Duell bei der TSG Hoffenheim (52 Punkte/+16) antreten. Neben diesen beiden Teams haben auch Bayer Leverkusen (52 Punkte/+13) und RB Leipzig (50 Punkte/0) noch die Möglichkeit, sich für die Königsklasse zu qualifizieren. 

Borussia Dortmund 

Der BVB hat seinen Platz in der Champions League sicher, wenn...

...Dortmund punktet ODER

...Dortmund verliert und Leverkusen entweder nicht gewinnt oder bei einem Sieg die schlechtere Tordifferenz hat. Dortmund hat derzeit +19, Leverkusen +13.

TSG 1899 Hoffenheim

Hoffenheim ist sicher in der Champions League, wenn ...

...die TSG mit mindestens zwei Toren Differenz gewinnt ODER

...die TSG mit einem Tor Differenz gewinnt und Leverkusen keinen Kantersieg landet ODER

...die TSG remis spielt und Leverkusen nicht gewinnt ODER

...die TSG verliert und Leverkusen verliert und Leipzig nicht gewinnt.

Bayer 04 Leverkusen 

Die Werkself ist mindestens Vierter, wenn...

...Leverkusen gewinnt und Hoffenheim nicht gewinnt ODER

...Leverkusen punktet und Hoffenheim verliert ODER

...Leverkusen verliert und Hoffenheim mit fünf Toren höher verliert als Leverkusen und Leipzig nicht gewinnt (unterstellt, dass Frankfurt unter keinen Umständen zwölf Tore in der Tordifferenz gutmachen kann.)

RB Leipzig

Leipzig sitzt zwischen den Stühlen, hat noch die Chance in die Champions League einzuziehen, kann aber auch Pech haben und aus den Europapokal-Plätzen rutschen.

RB ist Vierter, wenn...

...Leipzig gewinnt und Hoffenheim und Leverkusen verlieren (rein theoretisch kann Leipzig auch bei einem Unentschieden von Hoffenheim und Leverkusen Vierter werden, praktisch müssten sie dazu allerdings einen Sieg mit 16 Toren Differenz einfahren und Hoffenheim dürfte nicht auf eine höhere Anzahl an Toren kommen.)

RB ist mindestens Sechster, wenn...

...Leipzig gewinnt ODER

...Leipzig unentschieden spielt und Frankfurt nicht gewinnt und Stuttgart mit maximal drei Toren Differenz gewinnt ODER

...Leipzig verliert und Frankfurt nicht punktet und Stuttgart nicht gewinnt und M‘gladbach keinen Kantersieg landet.


Der VfB Stuttgart ist die Mannschaft der Stunde und könnte sich mit einem Sieg in München sogar noch für die Europa-League qualifizieren. Foto: imago/Sportfoto Rudel


Kampf um die Europa League:

Hertha BSC - RB Leipzig

FC Schalke 04 - Eintracht Frankfurt

FC Bayern München - VfB Stuttgart

Hamburger SV - Borussia Mönchengladbach

Eintracht Frankfurt 

Als Finalist im DFB-Pokal reicht Frankfurt als einziges Team der siebte Platz am Saisonende, um in der kommenden Saison sicher international zu spielen (allen anderen Vereine nur, wenn der FC Bayern den DFB-Pokal holt, oder Frankfurt einen der ersten sechs Plätze belegt).

Die Eintracht kann sich den siebten Platz am 34. Spieltag sichern, wenn...

...Frankfurt gewinnt ODER

...Frankfurt remis spielt und Stuttgart nicht gewinnt und M‘gladbach keinen Kantersieg landet ODER

...Frankfurt nicht hoch verliert und Stuttgart und M‘gladbach nicht gewinnen.

VfB Stuttgart

Die Schwaben sind Sechster, wenn...

...Stuttgart mit mindestens vier Toren Differenz gewinnt und Leipzig und Frankfurt nicht gewinnen ODER

...Stuttgart gewinnt und Leipzig verliert und Frankfurt nicht gewinnt.

Borussia Mönchengladbach

Auf Platz neun haben die Fohlen auch noch die Chance, in der nächsten Saison international zu spielen. Mönchengladbach ist Sechster, wenn...

...BMG gewinnt, Leipzig verliert und Frankfurt und Stuttgart nicht gewinnen. Zusätzlich müsste M‘gladbach vier Tore in der Tordifferenz auf Leipzig und, im Falle eines Frankfurter Remis, fünf Tore Differenz auf Frankfurt gut machen.


Zittern im Tabellenkeller: Der VfL Wolfsburg und der Hamburger SV kämpfen im Fernduell um den Klassenerhalt. Foto: imago/Sven Simon


Kampf gegen den Abstieg:

Das sind die relevanten Begegnungen: 

SC Freiburg - FC Augsburg

VfL Wolfsburg - 1. FC Köln

Hamburger SV - Borussia Mönchengladbach

Nachdem der 1. FSV Mainz mit zwei Siegen in Folge gegen Leipzig und in Dortmund den Klassenerhalt am vergangenen Wochenende eindrucksvoll perfekt gemacht hat, kommen nur noch drei Mannschaften für den direkten Abstiegsplatz 17 und den Relegationsplatz 16 in Frage. Der SC Freiburg (33 Punkte/-33) als Tabellen-15. hat dabei die beste Ausgangslage und kann sich als einziges Team aus eigener Kraft retten. Die Breisgauer haben am Samstag den FC Augsburg zu Gast und benötigen einen Punkt um die Klasse zu halten. Der VfL Wolfsburg als 16. (30 Punkte/-15) hat derzeit den Relegationsplatz inne und kann sowohl noch den Klassenerhalt als auch den direkten Abstieg am Samstag erleben. Die Niedersachsen empfangen den Absteiger 1. FC Köln. Die schlechteste Ausgangslage des Trios hat der Hamburger SV (28 Punkte/-25), der kurz vor seinem ersten Abstieg steht. Die Hanseaten müssen am Samstag im Volkspark gegen Mönchengladbach gewinnen und darauf hoffen, dass die Kölner mit einem Sieg Schützenhilfe leisten.

SC Freiburg

Der Sport-Club hat den Klassenerhalt sicher, wenn...

...Freiburg punktet ODER

...Wolfsburg nicht gewinnt. Ansonsten müssen die Breisgauer in die Relegation.

VfL Wolfsburg

Wolfsburg hat den Klassenerhalt sicher, wenn...

...der VfL gewinnt und Freiburg verliert.

Die Wölfe wenden den direkten Abstieg ab, wenn ...

...Wolfsburg gewinnt ODER

...Wolfsburg unentschieden spielt und der HSV nicht mit mindestens zehn Toren Differenz gewinnt ODER

...der HSV nicht gewinnt.

Hamburger SV

Der HSV schafft den Relegationsplatz nur noch mit einem Sieg, wenn...

...Wolfsburg verliert ODER

...Wolfsburg remis spielt und der Hamburger Sieg entsprechend hoch ausfällt. Das Torverhältnis der Wölfe ist derzeit um zehn Tore besser.

Quelle: bundesliga.de