Walpurgis: Mainz unser Spiel aufzwingen Lotte selbstbewusst

Von Patrick Hilmes | 02.09.2011, 16:10 Uhr

Mit viel Selbstbewusstsein und dem Wissen, dass es doch noch mit dem Siegen klappt, fuhren die Sportfreunde Lotte gestern nach Nach dem 6:0-Erfolg gegen Fortuna Köln empfängt sie heute (14 Uhr) im Bruchweg-Stadion der Tabellenzweite Mainz 05 II.

Die Rheinland-Pfälzer werden am sechsten Spieltag der Regionalliga West nicht, wie von Lotte-Trainer Maik Walpurgis befürchtet, durch Hilfe aus dem Profi-Team unterstützt. Bundesliga-Coach Thomas Tuchel setzte kurzfristig ein Testspiel gegen den Karlsruher SC an. Ein Teil der A-Mannschaft fehlt aufgrund der anstehenden Länderspiele, somit werden voraussichtlich alle übrigen Profis gegen den KSC benötigt.

Verlassen will sich Walpurgis darauf nicht, denn in der vergangenen Saison beim Spiel gegen Schalke 04 II hieß es im Vorfeld ebenfalls, dass keine Profis mitwirken würden. Auf dem Feld standen den Sportfreunden allerdings Bundesliga-Akteure wie Joel Matip oder Kyriakos Papadopoulos gegenüber.

Walpurgis beschäftigt sich ohnehin mehr mit seinem Team: „Wir müssen wie gegen Köln versuchen, dem Gegner unser Spiel aufzuzwingen“. Doch auch bei fehlender Unterstützung aus dem Oberhaus ist die Mannschaft von Trainer Martin Schmidt nicht zu unterschätzen. Am letzten Spieltag (3:0 gegen Bayer 04 Leverkusen II) fiel trotz vier mitwirkender Profis besonders das Eigengewächs Erik Durm (19) auf, der sein fünftes Saisontor erzielte. Weiterhin im Auge behalten sollte Lotte Peter Perchtold. Der ehemalige Profi vom 1.FC Nürnberg soll heute sein Debüt für Mainz feiern.

Bittere Nachricht für die Sportfreunde: Viktor Maier muss sich einer Knie-OP aufgrund einer Knochenhautreizung unterziehen und fällt bis zur Rückrunde aus. Maximilian Dahlhoff steht ebenso wenig zur Verfügung wie Dalibor Gataric, der weiterhin an einer hartnäckigen Wadenzerrung laboriert.