Trainer lobt Rückkehrer Sportfreunde Lotte bauen auf Kunerts Flankenläufe

Von Carsten Richter | 17.07.2012, 14:33 Uhr

Mit der Rückholaktion von Timo Kunert haben die Sportfreunde Lotte ein Zeichen gesetzt. Denn die Qualitäten des vielseitigen Mittelfeldspielers dürften den Fans noch in guter Erinnerung sein

Timo Kunert will nun beweisen, dass er nach seinem ersten Lotter Engagement von 2009 bis 2011 nichts von seinen Qualitäten eingebüßt hat und sich sportlich weiterentwickelt hat.

Der 25-Jährige kann sowohl auf der rechten Außenbahn wie auch im zentralen Mittelfeld defensiv wie offensiv spielen. Aus der Vergangenheit ist er zudem als Torvorbereiter durch seine gefährlichen Strafraumflanken noch in guter Erinnerung. In seiner bisherigen Karriere feierte der 1,76 Meter große Kunert auf Vereinsebene seinen größten Erfolg, als er 2006 mit der Schalker A-Jugend Deutscher Meister wurde. Dort erhielt er dann einen Profivertrag, wurde aber nur in der Reservemannschaft eingesetzt. Auch nach seinem Wechsel zum Hamburger SV im Jahr 2007 blieb ihm der große Sprung in die Profimannschaft versagt, sodass er auch dort nur in der zweiten Mannschaft auflaufen durfte.

Vor seinem Wechsel nach Lotte im Herbst 2009 war Timo Kunert drei Monate lang vertragslos. Bei den Sportfreunden schlug er auf Anhieb voll ein. Mit 52 Einsätzen in zwei Jahren bildete er eine unverzichtbare Größe in der Mannschaft von Trainer Maik Walpurgis. Dennoch erlag er vor einem Jahr dem Lockruf des Drittligisten Rot-Weiß Oberhausen, für den er in der Liga immerhin 20 Einsätze absolvierte und auch ein DFB-Pokalspiel bestritt.

An die Station Oberhausen denkt er auch deshalb gerne zurück, weil er mit Ex-Nationalspieler Mario Basler sicherlich einen ganz besonderen Trainertyp kennenlernte. „Man kennt ihn ja auch aus dem Fernsehen, wo er als Experte auftritt und da so rüberkommt, wie er auch wirklich ist. Insgesamt kann man sagen, dass es am Anfang der letzten Saison unter ihm noch sehr lustig war. Doch je mehr wir in den Abstiegskampf verwickelt wurden, desto mehr kühlte die Stimmung ab“, erinnert er sich. SFL-Trainer Maik Walpurgis freut sich jedenfalls auf die erneute Zusammenarbeit: „Unser Rückkehrer Timo Kunert gilt ja als positiv verrückter Spieler mit großer Siegermentalität und gehört quasi schon zum Inventar der Sportfreunde.“