Regionalliga: Sportfreunde wollen gegen Köln II Spitze angreifen Walpurgis würde Lotte wählen

Von Benjamin Kraus | 09.09.2011, 17:03 Uhr

„Wenn ich mir als Fußballfan eine Partie aussuchen könnte, würde ich heute nach Lotte gehen“, sagt Maik Walpurgis selbstbewusst. Der Trainer der Sportfreunde Lotte will heute im Spitzenspiel der Fußball-Regionalliga West (14 Uhr) gegen den Tabellenzweiten 1. FC Köln II mit einem Sieg den Marsch an die Tabellenspitze fortsetzen.

„Natürlich wäre es aus unserer Sicht besser, zeitgleichen Ansetzungen mit dem VfL Osnabrück aus dem Weg zu gehen“, gibt Walpurgis zu, dass er nicht mit vielen Zuschauern in der connectM-Arena am Lotter Kreuz rechnet. Die Sportfreunde haben darauf aber nur beschränkt Einfluss: Neben den Ansetzern des Verbandes haben die Sicherheitsbehörden das letzte Wort, die einer von Lotte gewünschten Verlegung der Partie auf Freitagabend wegen befürchteter verabredeter Fanausschreitungen in der Peripherie des Derbys des VfL gegen Münster nicht zugestimmt haben.

Trotzdem fordert Walpurgis von seinem Team, der Partie den Stempel aufzudrücken. „Die Kölner haben eine exzellente Nachwuchsarbeit und sind vor allem dann spielstark, wenn man sie lässt“, weiß der Trainer um die Qualitäten der U-21-Elf, die durch Stürmer Mark Uth und Mittelfeldstratege Christopher Uthmann aus dem Erstligakader verstärkt wird. „Wir müssen im Gegensatz zu den bisherigen Partien schon von der ersten Minute an konsequent in die Zweikämpfe gehen – vor allem auch bei Standards gegen uns“, beschreibt Walpurgis die Baustellen, an welchen sein Team zu Saisonbeginn die Punkte liegen ließ.

Dem SFL-Coach stehen bis auf die langzeitverletzten Maximilian Dahlhoff und Viktor Maier sowie dem grippegeschwächten Leo Baal alle Spieler zur Verfügung. Auch der wiedergenesene Dalibor Gataric steht im Kader, Walpurgis ließ jedoch offen, ob er den 25-Jährigen von Anfang an bringen wird.

Das nächste Spiel der Sportfreunde steigt am Mittwoch (17.15 Uhr) bei Westfalia Herne im Westfalenpokal.