Regionalliga-Konkurrenz hat aufgerüstet Lotte peilt wieder den Aufstieg an

Von Susanne Fetter | 31.07.2014, 00:00 Uhr

Am Freitag (19.30 Uhr) starten die Sportfreunde Lotte bei RW Essen in ihre siebte Saison in der 4. Liga. Verflixt soll sie nicht werden. Doch wenn am Ende die Trennung steht, hätte der Fußball-Klub auch nichts dagegen. Die wichtigsten Fragen und Antworten zur siebten Lotter Saison der Regionalliga West?

Wer sind die Favoriten? Bei einer DFB-Umfrage unter allen 19 Trainern der Liga (Mehrfach-Nennungen möglich) herrschte Einigkeit: Viktoria Köln nannten alle als Favorit. Rot-Weiß Essen und Lotte rangierten mit je 14 Nennungen dahinter. Rot-Weiß Oberhausen trauen zwölf Trainer den Titel zu. Auch genannt: die U-23-Teams des FC Schalke (drei), von Borussia Mönchengladbach (zwei) und der SC Wiedenbrück (eins). Die Liga ist wie immer eine bunte Mischung aus Traditionsklubs und Zweitvertretungen: Neu sind der SV Rödinghausen und der FC Hennef 05.

Was sagt Lottes Trainer zur Konkurrenz? Michael Boris liegt im Trend. „Natürlich muss man Viktoria nennen, sie haben den höchsten Etat, viele Spieler mit Erfahrung und sich noch einmal verstärkt.“ Malte Nieweler kam vom VfL Osnabrück II. Aus Siegen wechselten André Dej und Patrick Koronkiewicz, und mit Timo Röttger kam ein Hochkaräter von RB Leipzig. Auch Essen hat Boris auf dem Zettel: „RWE hat mehr Geld in die Hand genommen, und zu Hause können sie dank ihrer Kulisse zur Macht werden.“ Dazu kommt Oberhausen: „Sie haben eine sehr gute Rückserie gespielt, auf Platz drei abgeschlossen und hatten kaum Abgänge.“ Lotte hatte versucht, mit Patrick Bauder und David Jansen zwei RWO-Spieler abzuwerben. Keine Chance. Sein vierter Kandidat ist die U23 von Mönchengladbach, die verstärkt Jungprofis einsetzen möchte.

Was peilen die Sportfreunde an? „Das Ziel ist das alte“, sagt Boris: „Wir wollen irgendwann mal ein Ligaspiel gegen den VfL Osnabrück machen.“ Sprich: Lotte will in die 3. Liga. In den letzten fünf Jahren spielte Lotte stets oben mit, wurde in der Saison 2012/13 sogar Meister. Doch dann scheiterte das Team in der Relegation knapp an RB Leipzig.

Wie ist der Modus? Wie gehabt, leider. Der Meister muss in die Relegation. Die Paarungen werden gelost.

Was hat sich bei Lotte verändert? Große Umbrüche haben hier Tradition. Diesmal aber verließen rekordverdächtige 18 Spieler den Verein. Nur sieben Profis blieben, davon fünf, die zum stetigen Aufgebot zählten. „In der Spitze haben wir vielleicht einen leichten Qualitätsverlust“, sagt Boris: „Aber in der Breite haben wir an Qualität gewonnen.“ Vor allem im Sturmzentrum hat Lotte nun mit Benedikt Koep, Bernd Rosinger und Jesse Weißenfels größere Auswahl und Beweglichkeit. „Trotz des großen Umbruchs haben sich alle schon sehr gut gefunden“, lobt Boris: „Die Abläufe passen, und was man sieht: Diese Mannschaft hat Herz.“

Was fehlt noch? Drei, vier Spieler will Lotte noch holen. Yannik Dauth (Pfeiffersches Drüsenfieber) und Philip Semlits (Schambeinentzündung) fallen länger aus. Gesucht wird daher ein Ersatztorwart, ein offensiver Spieler für die linke Seite oder das Mittelfeld sowie ein Innenverteidiger (Linksfuß). Derzeit testet der Klub Keeper Fabian Otte und Abwehrmann Patrick Auracher.

Wie sieht Lotte dem Auftakt entgegen?„Ich freu mich darauf“, sagt Boris vor dem Spiel gegen Essen und betont: „Der Druck liegt zwar bei RWE, aber die ersten vier, fünf Spiele sind für uns schon richtungsweisend.“ Sein Plan: Gegen die direkten Konkurrenten nicht verlieren und Teams aus der unteren Hälfte bezwingen. „15 Unentschieden waren letzte Saison zu viel.“ Ein Höhepunkt zu Beginn wird die Partie am 8. September bei Alemannia Aachen, die live im TV (Sport 1) übertragen wird.

Spielplan Lotte

1. Spieltag: Freitag, 1. 8., 19.30 Uhr, bei Rot-Weiß Essen

2. Spieltag: Samstag, 9. 8., 14 Uhr, gegen Fortuna Düsseldorf II

3. Spieltag: Samstag, 16. 8., 14 Uhr, beim 1. FC Köln II

4. Spieltag: Freitag, 22. 8., 19.30 Uhr, gegen KFC Uerdingen

5. Spieltag: Freitag, 29. 8., 19.30 Uhr, gegen SC Wiedenbrück

6. Spieltag: Montag, 8. 9., 20.15 Uhr, bei Alemannia Aachen, live bei Sport 1

7. Spieltag: Freitag, 12. 9., 19.30 Uhr, gegen VfL Bochum II

8. Spieltag: Freitag, 19. 9., 19.30 Uhr, bei Rot-Weiß Oberhausen