Lotte will heute auch beim SC Verl punkten – Trainer Walpurgis: Immer extrem enge Spiele Mannschaft der Stunde weiter auf Erfolgskurs?

Von Michael Jonas | 30.09.2011, 16:43 Uhr

Fünf Siege in Folge und noch keine der insgesamt neun Partien verloren: Die Sportfreunde Lotte stellen die Mannschaft der Stunde in der Regionalliga West. Heute (14 Uhr) muss der Tabellenführer beim SC Verl antreten. Lottes Trainer Maik Walpurgis weiß: „Wer dort besteht, kann ein Wort mitreden in der Spitzengruppe.“

Einige Spieler hatten in der Woche mit grippalen Infekten zu kämpfen. Dalibor Gataric, der nicht trainieren konnte, fällt definitiv aus. Ob Florian Rüter spielen kann, ist noch nicht sicher. Ansonsten wird Walpurgis mit der Mannschaft beginnen, die vor einer Woche 2:1 gegen Koblenz gewann. „Gegen Verl waren es immer extrem enge Spiele. Eine Punkteteilung wäre nicht schlecht, ein Sieg besser“, sagt Walpurgis, der die Ostwestfalen als „unangenehmen Gegner“ einstuft. Der Tabellenzwölfte sei sehr robust, verfüge über ein zweikampfstarkes Team und habe sich auch in der Offensive verbessert. Beste Torschützen sind der ehemalige Sportfreunde-Spieler Sascha Brinker, Matthias Haeder und David Lauretta mit jeweils zwei Treffern. In der vergangenen Regionalligasaison trennten sich Lotte und Verl jeweils 0:0.

Das will SF-Torjäger Marcus Fischer ändern. In neun Partien erzielte er bislang sieben Treffer und profitierte dabei nicht selten von Marc Lorenz. Der Mittelfeldspieler schoss drei Tore selbst und ist mit acht Assists bester Vorbereiter.

Eine Lösung steht möglicherweise in der Torwartfrage bevor. Da Bastian Görrissen nach dem Armbruch von Stephan Tantow einziger Keeper ist, bemühen sich die Sportfreunde um Ersatz. Im Probetraining ist ein griechischer Schlussmann, der in der Region beheimatet ist und einen guten Eindruck hinterlassen hat. „Wir hoffen auf eine baldige Entscheidung“, sagt Trainer Walpurgis.