Im DFB-Pokal gegen Werder Bremen Sportfreunde Lotte: Vorfreude auf das Duell mit Pizarro

Von Harald Pistorius | 19.06.2016, 18:37 Uhr

Erneut ein attraktives Los: In der 1. Runde des DFB-Pokal-Wettbewerbs der Saison 2016/2017 empfängt der künftige Fußball-Drittligist SF Lotte den Bundesligisten Werder Bremen.

„Ein interessanter Traditionsverein, der in dieser Region viele Fans hat. Wir freuen uns auf ein volles Stadion“, sagt Lottes Trainer Ismail Atalan, der zugibt, dass ihm ein Werderaner rasch nach der Auslosung in den Kopf kam: „Ich freue mich besonders auf unser Duell mit Claudio Pizarro“, sagt Atalan: „Er ist mit seiner Technik, Kopfballstärke, Handlungsschnelligkeit und Schlitzohrigkeit einer der besten Stürmer, die in den letzten 20 Jahren in der Bundesliga gespielt haben – er kann einfach alles.“

Alles über die Sportfreunde Lotte finden Sie hier >>

Das Spiel findet am Wochenende zwischen dem 19. und 22. August 2016 statt. Dann treffen die Sportfreunde im umgebauten Stadion mit einer Kapazität von rund 10000 Zuschauern nach dem 0:1 gegen den damaligen Erstligisten VfL Bochum (2009) und dem 0:3 gegen Bayer Leverkusen vor zehn Monaten auch bei ihrer dritten Teilnahme am höchsten deutschen Pokalwettbewerb auf einen Bundesligisten. Der DFB-Pokal-Halbfinalist der Vorsaison hatte den Klassenerhalt erst als letzten Bundesliga-Spieltag dingfest gemacht. „Wir werden alles raushauen“, verspricht Atalan: „Wenn wir eine Chance auf eine Überraschung bekommen, wollen wir diese nutzen.“ Im Duell mit Leverkusen hatte seine Elf kämpferisch voll überzeugt. Allein in der Offensive, in der der wichtige Bernd Rosinger fehlte, hatte Lotte nicht die erhoffte Durchschlagskraft entwickelt. „Ich hoffe, dass wir noch eine kleine Schippe drauf legen“, so der Coach: „Hinten reinstellen werden wir uns nicht.“

Einen kleinen Vorteil könnte Atalans Mannschaft haben: Während Lotte bereits Ende Juli in den Drittliga-Betrieb einsteigt, wird das Pokalspiel für Werder das erste Pflichtspiel der kommenden Saison sein. Auch Kapitän Gerrit Nauber freut sich auf den Gegner – „auch wenn ein nicht so hoch eingeschätzter Zweitligist, gegen den man noch bessere Chancen auf einen Zweitliga-Einzug hat, auch reizvoll gewesen wäre.“ Im privaten Umfeld des Innenverteidigers sind einige Werder-Fans: „Ich denke aber schon, dass sie an diesem Tag dennoch für mich sind.“

Dauerkarteninhaber haben für das Duell ein Vorkaufsrecht. Alles zum Vorverkauf gibt der Klub in den nächsten Tagen bekannt.