BVB klarer Favorit Vor dem Pokalspiel: Diese Teams können SF Lotte als Vorbild dienen

Von Michael Jonas, Michael Jonas | 27.02.2017, 13:06 Uhr

Die Sportfreunde Lotte haben gleich mehrere Vorbilder, die als Drittligisten den Einzug ins Halbfinale des DFB-Pokals schafften. Dieses Kunststück wollen die Sportfreunde am Dienstagabend (20.45 Uhr/ARD und Sky) gegen Borussia Dortmund nachahmen.

Der Champions League-Teilnehmer ist zwar klarer Favorit, aber Lotte kennt keine Angst. Gleich vier Drittligisten bzw. ein Regionalligst schafften den Einzug ins Halbfinale des DFB-Pokals. Drei unterklassige Mannschaften erreichten sogar das Endspiel.

In den letzten 20 Jahren schafften vier Drittligisten den Sprung ins Halbfinale des DFB-Pokals. Vor zwei Jahren besiegte Arminia Bielefeld Borussia Mönchengladbach mit 5:4 im Elfmeterschießen. Arminia-Keeper Alexander Schwolow avanciert zum Matchwinner. Im Halbfinale scheiterten die Ostwestfalen dann mit 0:4 am VfL Wolfsburg. 2006 warf der FC St. Pauli den Bundesligisten Werder Bremen mit 3:1 aus dem Pokal. 2001erreichte Union Berlin mit einem 1:0 gegen den VfL Bochum den Einzug ins Halbfinale. 1997 bezwang Energie Cottbus - damals noch als Regionalligist - den FC St. Pauli mit 5:4 im Elfmeterschießen.

Hertha-Bubis sogar im Finale

Die Sensationen: Union Berlin schaffte sogar den Einzug ins Finale.-Dort gab es ein 0:2 gegen Schalke 04. Auch die Amateure von Hertha BSC (1993) und Energie Cottbus (1997) zogen ins Endspiel´ein. Den Pott geholt hat bisher kein Drittligist. Die Hertha-Bubis leisteten Bayer Leverkusen lange Widerstand. Dann war Ulf Kirsten zur Stelle (77.) und sicherte der Werkself den knappen Pokalerfolg. Am 14. Juni 1997 bezwang der VfB Stuttgart durch zwei Elber-Tore die tapferen Cottbuser vor 76 400 Zuschauern im Olympiastadion mit 2:0.

BVB ohne Sokratis

Aktuell muss BVB-Trainer Thomas Tuchel in Lotte seine Startelf aus der Partie beim SC Freiburg (3:0) mindestens auf einer Position ändern. Der griechische Innenverteidger Sokratis ist gesperrt. Für ihn könnte Matthias Ginter in die Anfangsformation rücken. Weltmeister Mario Götze kann wegen Adduktorenproblemen nicht spielen. Ansonsten könnte die Elf auflaufen, die im Breisgau überzeugte. Nämlich: Bürki - Piszczek, Ginter, Bartra - Durm, Castro, Weigl, Guerreiro - Dembelé, Reus - Aubameyang Im Tor wäre Roman Weidenfeller eine Alternative für den Schweizer Nationalkeeper Roman Bürki.

Die Paarungen des DFB-Pokal-Halbfinals werden am Mittwochabend im „Sportschau Club“ der ARD ermittelt. Ex-Nationalspieler Matthias Sammer wird die Kugeln ziehen. Die Sendung beginnt zum 23.15 Uhr.