Atalan: Jetzt um Stürmer bemühen Freiberger macht nach 1:1 gegen Schalke II Unmut Luft

Von Christian Detloff | 13.12.2015, 21:40 Uhr

Die Regionalliga-Fußballer der Sportfreunde Lotte haben eine weiter Krönung des hervorragenden Jahres mit nur drei Niederlagen, dem Westfalenpokalsieg im Sommer und dem Viertelfinaleinzug in dieser Saison verpasst. Der Herbstmeister gab im letzten Spiel vor der Winterpause mit einem lange dürftigen Auftritt beim 1:1 (0:1) gegen die U23 des FC Schalke 04 die Tabellenführung an Borussia Mönchengladbach II ab.

SFL-Trainer Atalan: Ich bin sehr enttäuscht

„Ich bin sehr enttäuscht, dass wir nach unserer starken Vorrunde zum Jahresabschluss nicht mit einem Dreier nach Hause fahren“, sagte Lottes Trainer Ismail Atalan. Vor allem für den Auftritt seiner Elf in der ersten Hälfte, die schwächste der Saison, hatte er kein Verständnis: „Die haben wir total verschlafen. Wir hatten überhaupt keinen Zugriff aufs Spiel.“

 1:1 im Bottroper Jahnstadion gegen die Schalker U23 – der Liveticker zum Nachlesen 

In der Tat – erstmals in der jüngeren Vergangenheit erspielten sich die Sportfreunde in der ersten Stunde gegen bieder agierende Königsblaue nicht eine größere Tormöglichkeit. Doch damit nicht genug: Die Mannschaft mit den wenigsten Gegentreffern in der Liga zeigte wie bereits am Dienstag im Verbandspokal (5:3 bei SF Siegen) ungewohnte Defensivschwächen. Ausgerechnet Matthias Rahn, die Konstanz in Person in der Lotter Vorrunde, leistete sich einen kapitalen Schnitzer, als er erst unentschlossen und dann kopflos agierte und dem Angreifer Felix Platte den Heber zum 0:1 (10.) auflegte. „So ein Ding ist mir noch nie passiert“, sagte Rahn nach dem Schlusspfiff und sah dabei kreuzunglücklich aus.

Ab der 43. Minute in Überzahl, doch erst nach einer Stunde die erste Großchance

Was bis zur Pause folgte, war beiderseitige Tristesse – mit einer Ausnahme: Der von Rahn gefoulte Schalker Christian Mauersberger beleidigte seinen Gegenspieler und sah die Rote Karte (43.).

( Alles über die Sportfreunde finden Sie auf unserer Themenseite )

Mit der Einwechslung von Tim Gorschlüter und Kevin Freiberger zur Pause änderte sich das Bild. Lotte griff vehement an, kam durch Freiberger (63.), Bernd Rosinger (64.) und Rahn (65., Pfostenschuss) zu Großchancen, ehe Abwehrchef Gerrit Nauber auf Vorlage von Gorschlüter den Ausgleich (66.) markierte. Die Sportfreunde blieben am Drücker, doch ihre stärkste Phase gegen dezimierte Schalker hatten sie hinter sich. Eine weitere Alternative für den Sturm wurde erneut schmerzhaft vermisst.

Lottes Coach wiederholt Stürmerwunsch

„Wir brauchen vorne noch einen weiteren Stürmer“, stellte Atalan klar. Zwei, drei Kandidaten kämen infrage. „Da müssen wir uns jetzt bemühen“, sagte der Trainer. Einer von ihnen dürfte Hamadi Al Ghaddioui vom Ligakonkurrenten SC Verl sein.

Freiberger: Einige scheinen nicht vollständig kapiert zu haben, um wie viel es für uns geht

Ein im Sommer zurückgekehrter Angreifer machte seinem Unmut nach dem Schlusspfiff im Bottroper Jahnstadion Luft. „Manche von uns scheinen es nicht vollständig kapiert zu haben, um wie viel es für uns geht, und denken, der Erfolg wird uns schon in den Schoß fallen“, sagte Freiberger: „Wenn wir bereits in der ersten Hälfte so druckvoll spielen wie danach, überrennen wir die Schalker und überwintern auf Platz eins. So ist mir zum Heulen zumute.“

Kapitän Nauber sprach indes von „vier, fünf Spielen, in denen wir jetzt gewackelt haben“. Defensiv habe das Team nicht die alte Sicherheit, vorne hätten Gier und Durchschlagskraft gefehlt.

Atalan führt die vermehrten Fehler der Vorwochen auch darauf zurück, „dass einige sich, wo es in dieser Saison allmählich ernst wird, mehr Gedanken machen als zuvor und nervöser werden“.

Gelassener Obmann Wilke lobt: „Es war ein super Jahr“

Gelassen reagierte nach dem Spiel Obmann Manfred Wilke, der in den Wochen zuvor noch die Auswärtsbilanz bemängelt hatte: „Ich bin nicht enttäuscht. Man muss alle Spiele sehen. Wir haben ein super Jahr hinter uns.“ Was im Januar vor Atalans Einstand so nicht zwingend zu erwarten war.

 SF Lotte: Fernandez – Langlitz (81. Neidhart), Nauber, Rahn, Siegert – Wendel, Dej, Brock (46. Gorschlüter) – Schmidt (46. Freiberger), Rosinger, Granatowski. – Tore: 1:0 Platte (10.), 1:1 Nauber (66.). – Rot: 43. Mauersberger (Schalke/Meckern). – Zuschauer: 250.