Am Mittwoch beim Westfalenliga-Ersten Delbrück Schwere Pokalaufgabe für die Sportfreunde Lotte

Hofft auf einen längeren Einsatz: Nelson Mandela Mbouhom. Foto: Manfred MrugallaHofft auf einen längeren Einsatz: Nelson Mandela Mbouhom. Foto: Manfred Mrugalla

Lotte . Erneut ohne den erfahrenen Innenverteidiger Matthias Rahn (Oberschenkelverletzung) tritt Fußball-Regionalligist Sportfreunde Lotte an diesem Mittwoch (19 Uhr) in der 2. Runde des Westfalenpokals an. Gastgeber ist mit dem ungeschlagenen Westfalenliga-Spitzenreiter Delbrücker SC „eine starke Truppe mit guten Umschaltmomenten", so SFL-Trainer Ismail Atalan.

„Wir haben ein hartes Los erwischt. Delbrück spielt sehr robust – eine sehr schwere Aufgabe“, warnt Atalan vor dem Duell um den Achtelfinaleinzug. Der Coach hofft auf die rechtzeitige Rückkehr von Innenverteidiger Besfort Kolgeci, der als Kapitän und Abwehrchef der kosovarischen U-21-Nationalmannschaft beim 0:2 gegen England in Kingston Upon Hull nach zuvor zwei Siegen in der Gruppe 3 der EM-Qualifikation die erste Niederlage kassierte.

„Wir werden eine Elf aufstellen, die alles für einen Sieg investiert“, verspricht Atalan. Rekonvaleszent Leon Demaj und Zugang Nelson Mandela Mbouhom erhoffen sich Einsatzzeiten. Neben Lotte sind mit dem SV Rödinghausen (bezwang Preußen Münster), SC Wiedenbrück, Wattenscheid 09 und TuS Haltern noch vier Regionalligisten im Pokal dabei. "Wir denken nicht daran, ob wir am Ende in den DFB-Pokal einziehen können. Wir konzentrieren uns voll und ganz auf die Hürde in Delbrück", sagt Atalan.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN