Lotte beim VfL Osnabrück zu Gast SFL-Trainer Drube: Die Rollen sind klar verteilt

Kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück: Lottes Jules Reimerink (rechts, gegen Adam Susac). Foto: Manfred MrugallaKehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück: Lottes Jules Reimerink (rechts, gegen Adam Susac). Foto: Manfred Mrugalla 

Lotte. In der vergangenen Woche bei der 0:1-Niederlage gegen Eintracht Braunschweig ist Jules Reimerink aus privaten Gründen nicht im Kader gewesen. Nun geht es für Fußball-Drittligist Sportfreunde Lotte beim VfL Osnabrück an der Brücke am Montag um 19 Uhr gegen den ehemaligen Verein des Niederländers.

Reimerink wechselte zu Beginn dieser Saison von Osnabrück zu Lotte. Seither absolvierte der 29-Jährige 17 Spiele für die Sportfreunde. Ein Tor blieb dem Flügelspieler bisher vergönnt. Immerhin bereitete er zwei Treffer vor. Generell ist die SFL-Offensive in dieser Spielzeit sehr schwach. Lotte erzielte nur magere 27 Treffer und hat damit zusammen mit der SG Sonnenhof Großaspach den schlechtesten Angriff.

Zahlen, Daten, Fakten. Grafik: NOZ

„Wir haben andere Stärken, als uns viele Torchancen herauszuspielen. Und wenn man nur wenige Situationen in der gegnerischen Hälfte hat, müssen wir sie mit letzter Intensität spielen und eine bessere Boxbesetzung haben“, sagt SFL-Trainer Nils Drube.


VfL "ein Brett"

Nun tritt sein Team mit zwei Punkten Vorsprung auf die Abstiegszone bei der besten Defensive der Liga und beim Tabellenführer an. „Es ist eine unglaubliche Motivation und sollte uns viel Energie geben, so ein Spiel zu bestreiten. Ich sehe den Druck als positiv an. Er sollte uns dahin bringen, dass wir ein hochemotionales Spiel abliefern“, sagt Drube, der sich der Außenseiterrolle bewusst ist. „Die Rollen sind klar verteilt“, spricht bei der Mannschaft von VfL-Trainer Daniel Thioune von „einem Brett, das auf uns zukommt.“

Wer ersetzt Schulze und Chato?

Personell musste der 41-jährige Fußballlehrer in der vergangenen Woche Rückschläge hinnehmen. Der Einsatz von Kapitän Adam Straith (Trümmerbruch am Jochbein) ist weiterhin offen. „Adam hat ganz normal mittraininert. Wir treffen eine kurzfristige Entscheidung“, sagte Drube, der 19 Spieler mit nach Osnabrück nimmt. Definitiv nicht dabei sind Michael Schulze und Paterson Chato. Spannend wird also sein, wer die etatmäßigen Spieler im zentralen Mittelfeld ersetzt. Mögliche Kandidaten sind Lars Dietz, Tim Wendel und Jonas Hofmann.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN