zuletzt aktualisiert vor

3. Liga: Lotte heute in Großaspach Piossek klagte gegen Sportfreunde Lotte vor Abgang nach Meppen

Nicht mehr im Lotter Trikot unterwegs: Marcus Piossek (am Ball). Foto: Helmut KemmeNicht mehr im Lotter Trikot unterwegs: Marcus Piossek (am Ball). Foto: Helmut Kemme

Lotte/Kassel. Karteileichen aussortiert, Störenfriede abgeschoben, Spieler mit Perspektive ausgeliehen und die Blutauffrischung komplettiert: Auf dem Papier gehen die Sportfreunde Lotte gut aufgestellt in die letzten 17 Spiele der 3. Fußball-Liga.

„Jetzt, schnell als Team menschlich wie taktisch wachsen: Das ist die Herausforderung“, sagt Trainer Nils Drube vor dem Kellerduell an diesem Samstag bei der SG Sonnenhof Großaspach (14 Uhr, Mechatronik-Arena).



Am Deadline-Day vorgestern war viel los in Lotte: Die Büroräume waren besetzt, alle Rechner liefen – bei fünf Last-Minute-Transfers. Wie groß war der Stress? „Lassen Sie uns über Fakten sprechen“, blockte Fußball-Obmann Manfred Wilke ab: Intensive oder gar persönliche Einblicke zu gewähren, ist nicht sein Ding. Mit den Fakten ist er zufrieden: Mit Tobias Trautner (Kongsvinger IL, Norwegen) ein dritter Torhüter verpflichtet, die bis 2020 gebundenen Youngster Noah Plume (22, TSV Havelse) und Aygün Yildirim (23, SC Verl) bis Sommer in die Regionalliga ausgeliehen, dazu Dennis Rosin (Elversberg) und Marcus Piossek (SV Meppen) von der Gehaltsliste bekommen. 

Piossek erfolgreich vor Arbeitsgericht

Gerade der letzte Transfer war wichtig für die Ruhe im Klub: Hatte sich doch Piossek kurz zuvor erfolgreich über das Arbeitsgericht aus dem Einzeltraining ins Teamtraining zurückgeklagt. „Er kann die hohe Intensität, die wir fordern, nicht über 90 Minuten gehen. Daher hatten wir ihm eine klare Rolle zugedacht, übrigens keine Unwichtige“, erklärt Drube die ursprüngliche Verwendungsidee für den 29-Jährigen – also wohl eher als Teilzeitkraft für besondere Momente.

„Die Frage ist immer, wie sich der Spieler mit der Rolle identifiziert. Fakt ist: er hat nun mit dem langfristigen Vertrag in Meppen – den wir ihm nicht bieten konnten – das, was er wollte“, zieht Drube den Strich unter die Personalie. „Es ist gut, dass wir im engeren Kreis intensiv arbeiten, ein Wir-Gefühl aufbauen können“, ist der Coach zufrieden mit den Winter-Aktivitäten: In Joshua Putze ist nur einer der sechs Kicker geblieben, die gehen sollten. „Wir setzen uns nächste Woche zusammen und reden“, lässt Drube offen, ob es für den Mittelfeldmann eine Zukunft im engeren SFL-Kreis gibt.

Statistik

Rekorde, die wenig begeistern
  • Remis-Könige: Großaspach hat schon zwölfmal unentschieden gespielt (Liga-Höchstwert), Lotte neunmal 
  • Offensiv-Flauten: Großaspach hat mit 16 geschossenen Toren die schwächste Offensive der Liga, Lotte mit 21 Treffern die drittschlechteste 
  • Minuskulissen: Großaspach hat im Schnitt 3082 Fans pro Partie empfangen - der viertschlechteste Wert. Lotte liegt mit2745 Fans pro Partie hier sogar auf dem vorletzten Rang. Ob am Samstag mehr als 1000 Fans kommen?


Last-Minute-Zugang Tobias Trautner gehört nicht zu den Kaderspielern, die am Freitag die Reise gen Süden angetreten habe. Beim Trainingsstopp auf der schneefreien Anlage von Hessen Kassel standen aber mit dem gegen 1860 München auffälligen Toni Jovic sowie Sascha Härtel und Felix Drinkuth drei der sechs Winter-Zugänge auf dem Feld. „Wir wollen unser Ding durchziehen“, sagt Drube vor dem Schlüsselspiel im Fautenhau: Der Drittletzte Großaspach könnte mit einem Sieg die Lotter überholen – vor dem Derby gegen Münster in neun Tagen also eine richtungsweisende Aufgabe.

Weiterlesen: Trautner komplettiert Kader


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN