Testspiel endet 0:0 Sportfreunde Lotte holen achtbares Remis in Paderborn

Maximilian Oesterhelweg (in der Mitte) hatte die beste Lotter Chance. SCP-Torhüter Leon Zingerle musste nicht eingreifen, da der Ball ans Außennetz flog. Foto: Manfred MrugallaMaximilian Oesterhelweg (in der Mitte) hatte die beste Lotter Chance. SCP-Torhüter Leon Zingerle musste nicht eingreifen, da der Ball ans Außennetz flog. Foto: Manfred Mrugalla

Paderborn. Zweites Testspiel, zweites Remis: Nach dem 1:1 gegen den FC Twente Enschede am Mittwoch hat Fußball-Drittligist Sportfreunde Lotte 0:0 gegen den Zweitligisten SC Paderborn gespielt.

SFL-Trainer Nils Drube schickte seine Mannschaft im 4-4-2-System auf das Feld am Paderborner Trainingsgelände und sah schon nach wenigen Sekunden die erste Chance. Gastspieler Toni Jovic, der zusammen mit Gerrit Wegkamp die Doppelspitze bildete, lief mit Ball aufs Tor und setzte einen Schuss knapp neben den Kasten (1.).

Statistik

SC Paderborn - SF Lotte 0:0
SC Paderborn - SF Lotte 0:0

Paderborn: Zingerle – Boeder (46. Dräger), Schonlau (46. Strohdiek), Hünemeier, Schwede (46. Collins) – Tekpetey (46. Kamara), Ritter (46. Vasiliadis), Gjasula (46. Klement), Antwi-Adjej – Gueye (68. Gucciardo), Michel (46. Zolinksi).

Lotte: Kroll – Langlitz, Straith, Dietz (79. Awassi), Al-Hazaimeh (63. Schulze) – Oesterhelweg (77. Lindner), Wendel, Chato, Karweina (63. Hofmann) – Wegkamp, Jovic (63. Reimerink).

Gelb: 57. Oesterhelweg (Lotte).

Lotte war somit gleich gut im Spiel und hatte bereits in der dritten Minute die nächste Chance. Sinan Karweina setzte sich auf links gut durch und passte zu Paterson Chato in den Rückraum. Der Schuss des defensiven Mittelfeldspielers flog nur knapp über die Latte. Die Sportfreunde waren die bessere Mannschaft und hätten durch Jovic (19.) in Führung gehen können und durch Maximilian Oesterhelweg allerspätestens auch müssen (27.). Jedoch vergab der Lotter Topscorer aus kurzer Distanz.

Die erste halbe Stunde gehörte Lotte, dann kam Paderborn besser in die Partie und erarbeitete sich zwei Gelegenheiten. Erst segelte Sven Michels Chip von links rechts am Kasten vorbei (30.). Eine Minute später flog ein Distanzschuss von Klaus Gjasula an den rechten Pfosten (31.).

Quartett fehlt, Dietz verletzt runter

In der Pause wechselte der SCP ordentlich durch, Drube schickte das gleiche Personal auf den tiefen Rasen. Die Partie flachte etwas ab, Torchancen waren auf Lotter Seite Mangelware Lediglich Paderborn kam durch Mohamed Dräger (67.) und Sebastian Vasiliadis (87.) noch gefährlich vor den Kasten von SFL-Schlussmann Steve Kroll.

Nicht dabei waren Gastspieler Sascha Härtel (muskuläre Probleme), Matthias Rahn (Knieprobleme), Aygün Yildirim (Grippe) und Tino Schmidt (Knieprobleme). Zudem musste Drube Lars Dietz in der Schlussphase nach einem Foul verletzt auswechseln.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN