zuletzt aktualisiert vor

Jovic und Härtel in Startelf Sportfreunde Lotte trennen sich in Hengelo 1:1 von FC Twente

Meine Nachrichten

Um das Thema SF Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Spielte in der ersten Halbzeit auf dem linken Flügel: Toni Jovic. Foto: Manfred MrugallaSpielte in der ersten Halbzeit auf dem linken Flügel: Toni Jovic. Foto: Manfred Mrugalla

Hengelo. Im ersten Testspiel des Jahres hat sich Fußball-Drittligist Sportfreunde Lotte 1:1 vom niederländischen Zweitligisten FC Twente Enschede getrennt. Mit Sascha Härtel und Toni Jovic standen zwei Spieler in der Startelf, die künftig das SFL-Trikot tragen könnten.

Härtel, der wahrscheinlich bis zum Saisonende vom Zweitligisten FC Erzgebirge Aue ausgeliehen wird, startete als Linksverteidiger und spielte damit nicht nur auf der Position, die der zum FC Emmen gewechselte Nico Neidhart bisher bekleidete, sondern trug auch dessen Rückennummer 27. Jovic, ein 26-jähriger kroatischer Stürmer, der zuletzt bei Zrinjski Mostar in der ersten bosnisch-herzegowinischen Liga kickte, begann auf dem linken Flügel und trug die Nummer 9. Sowohl Härtel als auch Jovic ackerten auf dem Trainingsgelände in Hengelo viel und zeigten eine engagierte Leistung, auch wenn dem Kroaten kein Tor gelang.

Freude bei Alexander Langlitz nach seinem Treffer zum 1:0. Foto: Manfred Mrugalla

Das Vergnügen hatte an diesem Tag Alexander Langlitz. SFL-Trainer Nils Drube stellte den 27-jährigen im 4-3-3-System im rechten Mittelfeld auf, was sich gleich auszahlen sollte. Gerrit Wegkamp spielte den Ball links raus zu Jovic, der 20 Meter vor dem Tor in die Mitte zog und einen Schussversuch wagte. Obwohl ihm dieser misslang, erhielt Wegkamp die Kugel zurück und zog im Strafraum ab. Twente-Keeper Jorn Brondeel ließ den Ball abprallen, sodass Langlitz zum 1:0 abstaubte (14.).

Sascha Härtel stand gegen Twente in der Startelf. Foto: Manfred Mrugalla

Die Führung war zu diesem Zeitpunkt verdient, da Lotte mehr in die Offensive investierte und sich ein Chancenplus erarbeitete. Allerdings ließen die Sportfreunde nach rund 30 Minuten etwas nach, sodass Twente besser ins Spiel kam – mit Folgen. Nach einem Lotter Ballverlust schaltete Twente blitzschnell um. Ulrich Bapoh bediente Tom Boere, der im Strafraum abzog und mit einem satten Rechtsschuss den Ausgleich markierte (39.). 

Zwei Großchancen nach der Pause

In der Pause wechselte Drube sechsmal. Auch Twente tauschte in der Folge kräftig durch, sodass der Spielfluss insgesamt etwas litt. Die einzigen beiden Torchancen hatten noch die Sportfreunde. Erst vergab Aygün Yildirim nach einem tollen Sololauf von Jules Reimerink über das halbe Feld aus kurzer Distanz kläglich (58.). In der 65. Minute foulte Brondeel Yildirim elfmeterreif. Jedoch war der schwach getretene Strafstoß von Jaroslaw Lindner kein Problem für den Twente-Torhüter.

„Es ist ein bisschen ärgerlich, dass wir das Spiel nicht gewinnen. Aber das Ergebnis ist zweitrangig. Es geht darum, wieder in den Rhythmus zu kommen“, sagte Drube, der auf Tino Schmidt und Lars Dietz verzichten musste. „Wir sind bei Lars kein Risiko eingegangen. Er hat ein Schlag auf das Knie bekommen und hatte danach Probleme. Tino ist verletzt. Er hat seit einigen Wochen Knieprobleme und musste komplett rausgenommen werden.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN