Triste Nullnummer Lotte holt in chancenarmen Spiel gegen Unterhaching einen Punkt

Meine Nachrichten

Um das Thema SF Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Lotte. Fußball-Drittligist Sportfreunde Lotte macht in der Tabelle leicht Boden gut. Durch das torlose Remis gegen die Spielvereinigung Unterhaching im letzten Heimspiel des Jahres klettert die Mannschaft von SFL-Trainer Nils Drube vorerst auf Platz elf.

Personelles: Drube nahm nach der 0:2-Niederlage beim SV Wehen Wiesbaden drei Veränderungen vor. Jonas Hofmann kehrte nach Gelbsperre zurück und ersetzte Marcus Piossek im Mittelfeld. Zudem begannen Maximilian Oesterhelweg und Jaroslaw Lindner für Tino Schmidt und Sinan Karweina. Unterhachings Trainer Claus Schromm schickte die gleiche Elf wie zuletzt beim 5:0-Sieg gegen den 1. FC Kaiserslautern aufs Feld.

Namen, Zahlen, Daten. Grafik: NOZ

Erste Halbzeit: Die Sportfreunde waren von der ersten Minute an im Spiel und traten gegenüber der Vorwoche deutlich mutiger auf. Dennoch waren Torchancen in der Anfangsviertelstunde bis auf zwei harmlose Torschüsse von Stürmer Gerrit Wegkamp (12./15.) Mangelware. Das oft gelobte Offensivspiel der Gäste, die teilweise mit vier Spielern im Angriff sehr hoch standen, fanden anfangs gar nicht statt.

Dann entbrannte plötzlich Jubel auf der Haupttribüne des Frimo-Stadion, als Oesterhelweg den Ball mit seinem schwächeren linken Fuß nach einer Flanke von Alexander Langlitz aufs Tor brachte. Jedoch zappelte die Kugel nicht im Netz, sondern landete nur im Außennetz (22.). Da waren einige Zuschauer zu früh jubelnd aufgesprungen. Lotte war die bessere Mannschaft und in den Zweikämpfen wacher. In der ersten Halbzeit haperte es allerdings beim letzten Pass an der nötigen Konzentration. Entweder landete der Pass im Fuß des Gegners oder war zu lang gespielt.

Zweite Halbzeit: Nach einer ersten Hälfte mit vielen Fehlpässen und Ausrutschern waren die Sportfreunde nach Wiederanpfiff direkt wieder das aktivere Team. Wegkamp setzte nach schöner Einzelaktion den ersten Torschuss des zweiten Spielabschnitts ab (47.). Nachdem Oesterhelweg einen Eckball knapp am zweiten Pfosten vorbei geschlenzt hatte (53.), kamen die Hachinger in der 60. Minute das erste Mal gefährlich vor den Lotter Kasten. Jedoch warf sich die SFL-Hintermannschaft in den Schuss von Stefan Schimmer.

Latte zittert

Die 1304 Zuschauer sahen, wie Lotte zwar das Spiel bestimmte, aber keine Torgefahr entwickelte. Auf der Gegenseite hatte Unterhaching in Person von Luca Marseiler die beste Chance des Spiels. Jedoch traf der Offensivmann mit einem Schlenzer aufs lange Eck nur die Latte (71.). Da wäre SFL-Schlussmann nicht mehr herangekommen.

In der Schlussviertelstunde setzte weder Lotte noch Haching Akzente im Angriff. Beide Teams gingen nicht mehr ins Risiko und wollten sich den einen Punkt sichern. 

Fazit: In einem Spiel auf schwachem Niveau war Lotte in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft. Nach der Pause kamen die Gäste zwar besser ins Spiel, blieben aber in der Offensive blass. Das Ergebnis war leistungsgerecht. Die Partie hätte keinen Sieger verdient gehabt.

Besonderes: Weil SFL-Ehrenmitglied Werner Faste in der vergangenen Woche verstorben ist, spielten die Sportfreunde mit Trauerflor.

Nächstes Spiel: Das steigt am Sonntag, 16. Dezember 2018, um 14 Uhr bei den Würzburger Kickers.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN