Defensiv wackelig, vorne enttäuschend Lottes Serie reißt in Wiesbaden – verdiente 0:2-Niederlage

Meine Nachrichten

Um das Thema SF Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Enttäuschung und Jubel: SFL-Verteidiger Nico Neidhart (links) holt den Ball aus dem Netz, während Stephan Andrist Jules Schwadorf (von links) zu seinem Tor gratuliert. Foto: Jan Hübner/VolzEnttäuschung und Jubel: SFL-Verteidiger Nico Neidhart (links) holt den Ball aus dem Netz, während Stephan Andrist Jules Schwadorf (von links) zu seinem Tor gratuliert. Foto: Jan Hübner/Volz

Wiesbaden. Die Serie von Fußball-Drittligist Sportfreunde Lotte nach sechs Spielen ohne Niederlage ist gerissen. Die Mannschaft von SFL-Trainer Nils Drube verlor nach einer enttäuschenden Leistung 0:2 beim SV Wehen Wiesbaden. Für den 40-jährigen Fußballlehrer ist es erst die zweite Niederlage mit Lotte.

Personelles: Nach dem 1:0-Sieg über Hansa Rostock in der vergangenen Woche veränderte Drube seine Startelf auf einer Position. Für den gelbgesperrten Jonas Hofmann begann Marcus Piossek, der seit dem 1:1 bei Fortuna Köln Ende September das erste Mal wieder von Beginn an ran durfte.

Wiesbadens Trainer Rüdiger Rehm nahm gegenüber dem torlosen beim 1. FC Kaiserslautern zwei Veränderungen vor. Für Maximilian Dittgen und Daniel-Kofi Kyereh (Grippe) rückten Sören Reddemann und Stephan Andrist ins Aufgebot.

Statistik

SV Wehen Wiesbaden - Sportfreunde Lotte
SV Wehen Wiesbaden - Sportfreunde Lotte 2:0 (2:0)
Wiesbaden: Kolke – Lorch, Mockenhaupt, Reddemann, Mintzel – Andrist (85. Guder), Schönfeld, Dams, Schwadorf (77. Wachs) – Schäffler, Schmidt (60. Brandstetter).
Lotte: Kroll – Langlitz, Rahn, Straith, Neidhart – Chato, Dietz – Schmidt (80. Al-Hazaimeh), Piossek (64. Oesterhelweg), Karweina (64. Yildirim) – Wegkamp.
Auf der Bank: Quindt (Tor), Reimerink, Lindner, Awassi.
Es fehlten: Breitfelder (Knie-OP), Pytlik (Schambeinentzündung), Hofmann (Gelbsperre), Schulze (private Gründe), Wendel (Aufbautraining), Zummack, Ebot-Etchi, Plume, Putze, Rosin, Stelzer (alle nicht im Kader).
Tore: 1:0 Schäffler (27., Rechtsschuss, Lorch), 2:0 Schwadorf (44., Linksschuss, Schönfeld).
Gelb: 18. Schäffler/ 45.+1 Straith, 57. Piossek, 87. Al-Hazaimeh.
Zuschauer: 1704, davon etwa 20 aus Lotte.
Schiedsrichterin: Michael Bacher (Amerang) hatte die faire Partie stets im Griff.

Erste Halbzeit: Nach dem einmütigen Stillstand-Protest neutralisierten sich beide Mannschaften in der Anfangsviertelstunde. Kein Team schaffte es, zwingend vor den gegnerischen Kasten zu kommen. Erst ein Fehler von Matthias Rahn sorgte für die erste Wiesbadener Chance. Niklas Schmidt bekam den Ball spielte ihn zu Manuel Schäffler, der die Kugel direkt rechts weiter zu Stephan Andrist weiterleitete. Doch der Schweizer vergab aus etwa zwölf Metern und semmelte den Ball weit über das Tor von Steve Kroll (13.).

Die Gastgeber erarbeiteten sich zunehmend mehr  Ballbesitz. Hingegen machten die Sportfreunde die Räume eng, verschoben gut und ließen das Offensivspiel der Gastgeber nicht zur Entfaltung kommen. Bis zur 26. Minute: Nachdem Kroll zunächst gegen Schmidt aus kurzer Distanz überragend pariert hatte, sorgte Schäffler eine Minute später für den 0:1-Rückstand (27.). Jeremias Lorch legte nach einem hohen Ball von Alf Mintzel von rechts per Kopf in die Mitte, wo der SVWW-Angreifer sträflich frei stand. Da waren die Sportfreunde zu passiv.

Offensiv viel zu wenig

Lotte tat zu wenig für die Offensive und wackelte defensiv. Erst vergab Lorch nach einer Hereingabe von Schmidt knapp (40.). Dann machte es Jules Schwadorf besser. Der Linksaußen nahm den Ball nach Pass von Patrick Schönfeld mit etwas Glück mit, lief auf Kroll zu und versenkte den Ball durch die Hosenträger des SFL-Keepers zum 0:2 (44.). Lotte kam das erste Mal erst in der Nachspielzeit der ersten Hälfte gefährlich vor das gegnerische Tor. Piossek brachte einen Freistoß von links scharf herein, Adam Straith köpfte auf den Kasten, wo Markus Kolke stark parierte (45.+2).

Zweite Halbzeit: Die Sportfreunde kamen verbessert aus der Kabine. Als Sinan Karweina sich an der Grundlinie durchsetzte und nach innen flanke, verpasste Piossek knapp den Ball (53.). Das hätte der Anschluss sein können. Danach schafften die Sportfreunde es nicht, sich in der gegnerischen Hälfte festzusetzen, auch wenn Lotte etwas mehr Ballbesitz hatte als noch vor der Pause. Wiesbaden stand sicher und setzte immer wieder gefährliche Nadelstiche in der Offensive, sodass die Gastgeber dem dritten Tor näher waren als Lotte dem 1:2.

Schlussoffensive blieb aus

Die Schlussoffensive der Sportfreunde blieb aus. Hingegen drängten die Gastgeber auf das dritte Tor. Jedoch wehrte Rahn einen Schuss von Schäffler ab, Gerrit Wegkamp einen Schuss von Sören Reddemann (79.) und Straith klärte in höchster Not vor dem eingewechselten Simon Brandstetter zur Ecke (82.). Auch der eingewechselte Ex-Vfler Marc Wachs scheiterte und setzte einen Distanzschuss knapp daneben (87.), sodass es beim 0:2 blieb.

Fazit: Nach einer ruhigen Anfangsphase übernahm Wiesbaden in der ersten Halbzeit das Kommando. Lotte war defensiv unsicher und enttäuschte in der Offensive. Die erste Lotter Großchance hatte Straith kurz vor dem Pausenpfiff. Nach einer schwachen ersten Halbzeit stabilisierte sich Lotte im zweiten Durchgang, entwickelte im Angriff aber keine Durchschlagskraft. Somit riss die Lotter Serie durch die verdiente 0:2-Niederlage.

Nächstes Spiel: Das steigt am Sonntag, 9. Dezember 2018, um 13 Uhr im Frimo-Stadion gegen die Spielvereinigung Unterhaching.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN