zuletzt aktualisiert vor

Lotte und Bibi zu Gast beim Maskenmann Sportfreunde Lotte: Die richtige Taktik fürs Blind Date in Cottbus

Meine Nachrichten

Um das Thema SF Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Im Jahr 2011 zusammen in Cottbus aktiv: Trainer Claus-Dieter Wollitz (oben) und Spieler Jules Reimerink. Foto: imago/ SchülerIm Jahr 2011 zusammen in Cottbus aktiv: Trainer Claus-Dieter Wollitz (oben) und Spieler Jules Reimerink. Foto: imago/ Schüler

Lotte. Klassenfahrt zum Ex-Klub: Adam Straith, Michael Schulze, Paterson Chato und Jules Reimerink werden heute wohl für die Sportfreunde Lotte beim FC Energie Cottbus (14 Uhr, WDR) in der 3. Fußball-Liga auflaufen. Mit Joshua Putze und Danny Breitfelder haben zwei weitere Spieler aus dem Lotte-Kader eine Energie- Vergangenheit.

Wie geht Lotte die Partie an? Ohne den grippekranken Jaroslav Lindner und ohne den gelbgesperrten Nico Neidhart – dafür aber mit Matthias Rahn nach abgesessener Sperre. Weil Rahns Vertreter Lars Dietz seine Sache aber gegen Aalen (1:1) gut machte, denkt Lotte-Trainer Nils Drube über die Option nach, eine Fünferkette mit drei Innenverteidigern (Rahn, Dietz, Straith) aufzustellen. „Dann müssten wir aber unsere erfolgreiche Ordnung davor ändern“, benennt Drube den Nachteil der Abkehr vom 4-2-3-1. Sicher ist nur, dass Jeron Al-Haizameh auf der linken Bahn für Neidhart systemunabhängig eine Chance erhält. „Die hat er verdient. Er soll auch seine Torgefahr einbringen“, so Drube.

Was ist in Cottbus los? Nach zwei Siegen in Serie herrscht gute Laune in den örtlichen Medien. „Blind Date mit Bibi und Lotte“ titelte die „Lausitzer Rundschau“ zur Partie angesichts der Tatsache, dass Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus erstmals im Stadion der Freundschaft pfeift und man über den „Gegner mit dem putzigen Namen“ nur wisse, dass „die 15 000-Einwohner-Stadt am berühmten Autobahnkreuz irgendwo zwischen Bremen, Hannover, Bielefeld, Münster und Meppen“ liegt. So viel Unbekanntem muss man mit Erfahrung begegnen: „Kicker online“ machte Führungsspieler Marc Stein gleich zum „133-Jährigen“. Weil Stein beim 2:0 in Kaiserslautern einen Nasenbeinbruch erlitt, soll der Kapitän heute „passend zum Blind Date mit Maske“ auflaufen.

Was sagt Claus-Dieter Wollitz? „Lotte kann sich gerade auswärts unter Druck gut befreien“, erklärt der Energie-Trainer, der jüngst mit Nachverpflichtungen von Fabian Holthaus (Außenbahn, zuvor Rostock) und Dimitar Rangelov (35 Jahre, zuletzt Ümraniyespor/Türkei, schon in der Bundesliga Stürmer in Cottbus) sein Team aufrüstete.



Wer kann für Lotte den Unterschied machen? Bleibt Drube beim 4-2-3-1, könnte Marcus Piossek beginnen, der nach langer Verletzungspause aber noch nicht bei 100 Prozent ist. Auszugehen ist so eher von Reimerinks Einsatz beim Ex-Klub. Über Ex-Trainer Matthias Maucksch sagte der Holländer jetzt: „Er dachte, wir können Spiele nur gewinnen, wenn wir viel laufen.“ Unter Drube werde taktischer gearbeitet, darüber sei er wie alle Kollegen glücklich. Umso gespannter darf man sein auf die SFL-Taktik.

Wie geht es aus? Lotte taktiert und läuft – ein 1:1.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN