2:1-Erfolg über FSV Zwickau Langlitz schießt Lotte in letzter Minute zum Sieg

Meine Nachrichten

Um das Thema SF Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Maximilian Oesterhelweg wird von Julius Reinhard mit einem Foul gestoppt. Foto: Helmut KemmeMaximilian Oesterhelweg wird von Julius Reinhard mit einem Foul gestoppt. Foto: Helmut Kemme 

Lotte. Die Heimpremiere von SFL-Trainer Nils Drube ist gelungen. Die Sportfreunde Lotte gewannen 2:1 gegen den FSV Zwickau. Das Siegtor erzielte Alexander Langlitz in der Nachspielzeit.

Personelles: Drube nahm gegenüber dem 3:1-Auswärtssieg gegen den Karlsruher SC vor zwei Wochen eine Veränderung in der Startelf vor. Jeron Al-Hazaimeh musste auf der Bank Platz nehmen. Dafür begann Michael Schulze. Zudem kehrte Adam Straith nach einem Teilabriss des Innenbandes im Knie zurück in den Kader. Tino Schmidt, der beim KSC nicht im Kader war, saß auf der Ersatzbank. Dafür waren Dennis Rosin (muskuläre Probleme) und Sinan Karweina gegen Zwickau nicht dabei.

Zahlen, Daten, Fakten. Grafik: NOZ


Drubes Gegenüber Joe Enochs veränderte seine Startelf nach dem 1:1 gegen den 1. FC Kaiserslautern auf zwei Positionen. Für den verletzten Johannes Brinkies (Innenbandverletzung) hütete Matti Kamenz den FSV-Kasten. Vorne durfte Ronny König für Tarsis Bonga von Anfang an stürmen.

Hier gibt es den kompletten Liveticker zum Nachlesen

Erste Halbzeit: Die Gäste aus Zwickau erwischten den besseren Start und hatten die erste Chance der Partie. Nils Miatke flanke aus dem linken Halbfeld auf den zweiten Pfosten. Dort fand er Christian Bickel, der den Ball aus kurzer Distanz über den Kasten beförderte (4.). Da hatten die Sportfreunde Glück, dass es nicht früh 0:1 steht. Vier Minuten später rauschte ein Kopfball von Julius Reinhardt knapp am Tor von SFL-Schlussmann Steve Kroll vorbei (8.). Zwickau stellte die Sportfreunde in der Anfangsviertelstunde geschickt zu und zwang die Drube-Elf im Aufbauspiel zu langen Bällen. Eine weitere Möglichkeit per Kopf hatte Nico Antonitsch, der einen Eckball von Rene Lange an den Außenpfosten setzte (19.).Die ersten 20 Minuten gehörten ganz klar dem Enochs-Team. Lotte kam hier und da bis zum Strafraum der Gäste. Dort war aber meistens gegen die sichere Defensive der Gäste Schluss.

Nach etwa 25 Minuten kamen die Sportfreunde das erste Mal gefährlich vor das Zwickauer Tor. Maximilian Oesterhelweg bekam die Kugel nach einem Eckball auf dem rechten Flügel wieder und flankte scharf hinein. Doch der aufgerückte Innenverteidiger Lars Dietz verpasste im Fünfmeterraum denkbar knapp den Ball (25.). Einen ersten Torschuss feuerte Jonas Hofmann ab, nachdem Gerrit Wegkamp ihn geschickt hatte. Doch FSV-Keeper Kamenz parierte (34.). Zwei Minuten wurde es wieder brandgefährlich im Gäste-Strafraum. Oesterhelweg brachte einen Freistoß von links scharf hinein, ein Zwickauer Verteidiger verlängerte per Kopf, sodass der Ball knapp am langen Pfosten vorbeirauschte (36.). Die größte Möglichkeit hatte Lotte kurz vor der Pause. Linksverteidiger Nico Neidhart flankte von der Grundlinie auf den zweiten Pfosten, wo Alexander Langlitz aufs Tor köpfte. jedoch klärte Antonitsch in höchster Not auf der Linie (45.).


Zweite Halbzeit: Die zweite Hälfte startete mit einer etwa fünfminütigen Abtastphase. Dann schaltete Lotte seinen Offensivgang ein. Kapitän Marcus Piossek schickte Gerrit Wegkamp auf rechts. Der zog an Toni Wachsmuth vorbei und wurde rüde gefoult, wofür der FSV-Kapitän zu Recht Gelb sah (51.). Den fälligen Freistoß brachte Oesterhelweg in den Strafraum, wo Matthias Rahn völlig frei zum 1:0 einköpfte (52.). Die Führung hielt aber nur vier Minuten. Wachsmuth glich per Foulelfmeter aus und ließ Kroll keine Chance, der sich für die falsche Ecke entschied. Zivor hatte Torschütze Rahn Ronny König elfmeterreif niedergerungen (56.).

Das Spiel wurde hitziger, vor allem Rahn und König gerieten hier und da aneinander. Doch Lotte war bemüht, sich mit kurzen Pässen nach vorne zu arbeiten. In der 64. Minute trieb der eingewechselte Al-Hazaimeh den Ball durch das Mittelfeld. Über Umwege landete der Ball bei Oesterhelweg auf der rechten Seite. Der 29-Jährige suchte Wegkamp und fand ihn. Der SFL-Stürmer zog direkt ab, aber sein Schuss war kein Problem für Kamenz. Auch Zwickau spielte weiter munter nach vorne: Erst rettete Kroll mit einer schönen Flugeinlage (72.), dann bekam Schulze den Ball im Strafraum unglücklich an die Hand (73.). Doch Schiedsrichter Patrick Hanslbauer ließ weiterlaufen. Da hatte Lotte Glück, ein Handelfmeter wäre vertretbar gewesen.

In der Schlussviertelstunde versuchten beide Mannschaften auf Sieg zu spielen. Jedoch gab es viele Fouls und Spielunterbrechungen, sodass sich wenig Torchancen ergaben. Bis zur 85. Minute, dann startete Lotte eine Schlussoffensive: Al-Hazaimehs Freistoß-Flanke köpfte Dietz am Tor vorbei. In der 89. Minute hatte der eingewechselte Tino Schmidt eine Schusschance. Doch der Mittelfeldspieler rutschte weg. Auch Nico Neidharts Schuss in der 90. Minute ging über das Tor. In der Nachspielzeit erarbeitete sich Lotte eine Doppelchance. Erst klärte Antonitsch einen Schuss von Neidhart auf der Linie, den Nachschuss setzte Wegkamp an den Pfosten (90.+1). Aber Lotte bekamen noch eine allerletzte Chance. Ein langer Freistoß hoch in den Strafraum landete schließlich bei Langlitz, der den Ball ins Tor befördete (90.+2).

Fazit: In der ersten Hälfte gehörten Zwickau die ersten 20 Minuten. Dann kam Lotte besser ins Spiel und erabeitete sich Torchancen. Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie hitziger. Lotte wollte den Sieg in der Schlussphase mehr als Zwickau und gewann glücklich, aber nicht unverdient. 

Nächstes Spiel: Das bestreiten die Sportfreunde am Samstag, 22. September 2018, um 14 Uhr bei Fortuna Köln.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN