Radsportler zeigen Verbundenheit Alfsee: Ein Fahrerlager ohne 24-Stunden-Mountainbike-Rennen

Von Sportredaktion

Trotzdem am Alfsee: Das Team von Holger Komm, Stammgast beim 24-Stunden-Mountainbike-Rennen. Foto: Daniel MeierTrotzdem am Alfsee: Das Team von Holger Komm, Stammgast beim 24-Stunden-Mountainbike-Rennen. Foto: Daniel Meier

Rieste. Es herrschte auch an diesem Wochenende weitestgehend Ruhe am Alfsee – wie so oft in diesen Tagen. Ohne die Corona-Pandemie hätten über 1000 Mountainbiker am vergangenen Samstag und Sonntag das Terrain übernommen bei ihrem 24-Stunden-Rennen, das zudem viele Fans anzieht. Ein bisschen Fahrerlager- und Radsport-Atmosphäre war dennoch zu spüren am See: Denn einige Sportler ließen es sich nicht nehmen, trotz der Rennabsage an den Alfsee zu kommen.

Eum architecto ut enim et porro atque. Tempore sit asperiores vitae quo. Iusto ipsa consectetur iste laboriosam vel veritatis. Eos doloremque odio nisi porro voluptatem. Molestiae ratione nisi quia eaque laborum minus dolores inventore. Tenetur assumenda maxime quia at qui quia. Aut ut est sapiente aliquid. Alias cum qui sint nulla tempore. Fugiat nobis fuga sit qui. Tempore molestiae voluptas incidunt. Sed sunt qui laboriosam natus in non.

Fugit placeat nobis et ab ipsa ipsam. Magnam nostrum animi facere enim vitae veniam deleniti. Corrupti cumque in modi soluta consequatur. Maxime dolores nostrum non molestiae. Recusandae non omnis molestiae est labore velit dicta. Eos sapiente at nulla sunt officiis.

Et neque accusamus eius quia placeat.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN