Pagalov beerbt Rassolko Neuer Fechttrainer des OSC: "Ich will hier etwas entwickeln"

Von Peter Vorberg

Kommt gut bei den jungen Fechtern an: Mered Pagalov aus Russland. Als Nationaltrainer Thailands konnte er erstmalig einen dortigen Degenfechter unter die Top 64 der Welt bringen.  Foto: Michael GründelKommt gut bei den jungen Fechtern an: Mered Pagalov aus Russland. Als Nationaltrainer Thailands konnte er erstmalig einen dortigen Degenfechter unter die Top 64 der Welt bringen. Foto: Michael Gründel
Michael Gründel

Osnabrück. Im Fechtkeller des Osnabrücker SC an der Hiärm-Grupe-Straße weht seit dem 6. Januar ein frischer Wind. Mit Mered Pagalov erhielten die rund 40 Fechter des Osnabrücker SC einen neuen hauptamtlichen Übungsleiter. Der 50-jährige Russe beerbte seinen Landsmann Sergej Rassolko. Was zieht den ehemaligen Nationaltrainer von Thailand und Schweden nach Osnabrück?

Rassolko hatte sich im vorigen Oktober nach knapp drei Jahren in Osnabrück Richtung New York verabschiedet. Mehrere Wochen mussten die Fechter des Osnabrücker SC daraufhin ohne Übungsleiter auskommen. Seit den vergangenen Herbstferien ist d

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN