Tanzturnier vom Osnabrücker SC Beim Steckenpferd-Pokal sind die Tanzpaare mehr als bloße Nummern

Filigrane Tänze, elegante Kostüme: Anna Gubenko tritt mit ihrem Mann Igor wieder für den Osnabrücker SC beim Steckenpferd-Pokal an. Foto: Hermann PentermannFiligrane Tänze, elegante Kostüme: Anna Gubenko tritt mit ihrem Mann Igor wieder für den Osnabrücker SC beim Steckenpferd-Pokal an. Foto: Hermann Pentermann

Osnabrück. Es ist zwar alles ein bisschen kleiner beim Steckenpferd-Pokal 2019 am 30. November in Voxtrup. Aber das habe auch Vorteile, sagt Anna Gubenko von der Tanzsportabteilung des Osnabrücker SC, der das Tanzturnier ausrichtet.

„Bei größeren Wettkämpfen gehen die Tänzer unter“, sagt sie. Meist würden die Paare nur mit Nummer genannt. Beim Steckenpferd-Pokal könne hingegen jeder mit Namen vorgestellt werden. Und der kleinere Rahmen verspreche schnelleren Erfolg.

26 Paare nehmen teil, alle aus den Seniorenklassen ab 45 Jahren. Die Ältesten sind 80 Jahre alt. Viele Paare stammen aus der Region, aber selbst aus Koblenz reisen Teilnehmer an, um sich in den Standardtänzen wie Tango, Quickstep und Wiener Walzer zu messen.

Verbindungen nach Melle

Der OSC profitiert dabei von einer Freundschaft mit dem Tanzclub Grönegau in Melle: Dieser veranstaltet am Sonntag ebenfalls ein Tanzturnier. Viele Paare nehmen laut Gubenko erst in Osnabrück teil, übernachten vor Ort und betreten dann in Melle das Parkett.

Ein Besuch des Steckenpferd-Pokals lohne sich, versichert Gubenko:

„Man sieht schöne Tänze auf höchstem Niveau – und schöne Kostüme.“

Alle Infos zum 10. Steckenpferd-Pokal

Der 10. Steckenpferd-Pokal beginnt am Samstag um 14 Uhr in der Tanzsporthalle des OSC am Mühlenkamp in Voxtrup. Der Eintritt kostet 5 Euro, Kinder bis 14 Jahre kommen gratis herein. Kaffee und Kuchen werden verkauft. 

Weiterlesen:


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN