Ossen-Cross geht auf die Zielgerade Beim Bad Iburger Crosslauf geht es um Gesamtsieger und gute Noten

Von Peter Vorberg

Knackige Angelegenheit: Matsch und Höhenmeter verspricht der TV Bad Iburg zum Finale des Ossen-Cross-Cups, hier der Start des Hauptlaufes im vergangenen Jahr. Archivfoto: Stefan GelhotKnackige Angelegenheit: Matsch und Höhenmeter verspricht der TV Bad Iburg zum Finale des Ossen-Cross-Cups, hier der Start des Hauptlaufes im vergangenen Jahr. Archivfoto: Stefan Gelhot

Bad Iburg. 382 Teilnehmer kamen 2018 ins Ziel, 2017 immerhin 334: Matthias Partetzke und Udo Bröskamp als Organisatoren des Bad Iburger Crosslaufes hoffen am Sonntag (ab 10 Uhr) auf eine ähnliche Zahl, wenn es zum vierten Mal von der Grundschule am Hagenberg in den Freden geht. Bad Iburg bildet traditionell den Abschluss des diesmal dreiteiligen L&T- Ossen-Cross-Cups.

Mit Doppelsiegerin Carla Habighorst (LC Solbad Ravensberg), die zweimal über die Mittelstrecke vor Christin Kulgemeyer (OTB) ins Ziel kam, steht nach den Läufen in Gretesch und Melle erst einer von vier Gesamtsiegern dieses Jahres fest. Bei den anderen Wertungen – auch in den vielen Altersklassen – kann es noch Veränderungen geben, da beim Ossen-Cross-Cup nur die beiden besten Ergebnisse gewertet werden. 

LGO-Zweikampf und ein Kandidat aus Melle

Bei den Männern auf der Mittelstrecke haben Nils Huhtakangas nach zweimal Platz zwei und Linus Vennemann (beide LG Osnabrück) als bisher Erster und Dritter die besten Karten in Sachen Gesamtsieg. Chancen hat aber auch noch Jannik Seelhöfer (SC Melle), sofern der Sieger von Melle in Bad Iburg startet. Am vergangenen Wochenende lief der 22-Jährige, der in Leipzig studiert, wie Huhtakangas und Vennemann bei der EM-Qualifikation in Darmstadt.

Huhtakangas und Palmowski haben Gesamtsieg vor Augen

Über die Langstrecke liegt Huhtakangas (zweimal Zweiter) ebenfalls vorne, kann aber noch von den beiden Siegern von Gretesch (Dustin Karsch, OTB) und Melle (Seelhöfer) überholt werden. Möglich ist, dass diesmal auch der Bad Iburger Vorjahressieger Abdelmajeed Abdallah („Jede Oma zählt“) nach einer Handverletzung mitmischt. Bei den Frauen führt auf der Langstrecke Jana Palmowski (SV Brackwede, Platz eins und drei) vor Sabine Engels (LC Solbad Ravensberg, einmal Zweite, einmal Vierte), die noch von Elisabeth Erwig (Triteam Gretesch) und Miriam Garmatter (Judo Crocodiles) als Erste und Zweite von Melle überholt werden können.

„Kein Pseudocrosslauf, sondern ein richtiger“

„Es wird so richtig crossig“, verspricht Bröskamp den Teilnehmern aufgrund einer veränderten Strecke zu den Vorjahren einen anspruchsvollen 3,5-Kilometer-Kurs. „Bei uns gibt es eine Mischung aus Höhenmetern und Matsch. Das ist kein Pseudocrosslauf, sondern ein richtiger“, sagt Partetzke. Er und Vereinsvorsitzender Bröskamp können beim TV Bad Iburg auf die zuverlässige Unterstützung von 20 motivierten Helfern bauen.

Schüler laufen für gute Noten

Los geht es am Sonntag um 10 Uhr über die 3,5-Kilometer-Mittelstrecke, gefolgt ab 10.30 Uhr von drei Kinder- und Jugendrennen. Dort werden wie in den Jahren zuvor etwa 60 bis 100 Schüler des Gymnasiums Bad Iburg dabei sein, die sich beim Cross eine gute Schulnote erlaufen können. Den Abschluss der Veranstaltung bildet um 11.30 Uhr der Hauptlauf (7,5 Kilometer). Danach dürfen sich die Teilnehmer auf einen heißen Tee, eine Dusche und die ein oder andere Überraschung bei der Siegerehrung freuen. „In der Sporthalle wird es hinterher ein wenig weihnachtlich“, beschreibt Partetzke das besondere Bad Iburger Flair.

Anmeldungen sind bis Freitagabend unter laufen-os.de möglich oder vor Ort bis circa 45 Minuten vor dem Start.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN