"Geiles Wochenende" Haunhorst mit Leistungen bei Horses & Dreams zufrieden

Zeigte gute Leistungen: der Hagener Springreiter Max Haunhorst. Foto: Helmut KemmeZeigte gute Leistungen: der Hagener Springreiter Max Haunhorst. Foto: Helmut Kemme
Helmut Kemme

Hagen. Er hatte mit eine der kürzesten Anreisen zum internationalen Reitturnier Horses & Dreams auf dem Hof Kasselmann: der Hagener Max Haunhorst. Der 18-jährige Springreiter ging in drei Wettbewerben an den Start und war mit seinen Leistungen mehr als zufrieden.

„Es war ein mega geiles Wochenende. Das absolute Highlight war natürlich der dritte Platz im Championat. Ich habe nicht damit gerechnet, dass es dort so gut läuft“, sagte Haunhorst. Am Samstag sprang der talentierte Nachwuchsreiter in der Qualifikation zum Großen Preis mit seinem Pferd Chaccara aufs Podest.

"Papa hat geschnalzt"

Beim Großen Preis am Sonntag verpasste Haunhorst das Finale. Er leistete sich zwei Fehler und damit einen zu viel für. „Ich bin den Sprung ein bisschen schräg angeritten und war dafür ein bisschen zu dicht. Dann passiert das natürlich schnell bei diesen Höhen. Danach bin ich ein bisschen schneller geritten, damit ich noch mit einem Fehler in die zweite Runde kommen könnte. Dabei ist dann noch ein Fehler passiert. Das ist dann halt so, auch wenn es ärgerlich ist. So ist der Sport“, sagte Haunhorst. „Nach dem ersten Fehler bin ich erst normal weitergeritten. Dann hat Papa von außen geschnalzt. Das habe ich sofort gehört. Dann bin ich mehr ins Risiko gegangen. Und dann passiert bei diesen Höhen so schnell ein Fehler. Mit ein bisschen mehr Glück wäre einer von beiden vielleicht liegen geblieben.“

Zufrieden mit Leistungen

Am Sonntagmorgen ritt der Hagener mit Condor den Großen Preis der Zwei-Sterne-Tour. „Dort war ich ohne Fehler. Aber ich war für die Siegerrunde ein bisschen zu langsam. Das war auch ein bisschen ärgerlich. Aber das Pferd sprang richtig, womit ich auch zufrieden bin.“

In der Youngster Tour ritt Haunhorst Tenterhofs Cantuccini und blieb in den ersten drei Runden fehlerfrei. „Im Stechen lief es dann nicht so gut. Das ganze Wochenende lief insgesamt aber eigentlich durchgängig gut“, zog Haunhorst ein Fazit.

In Mannheim geht´s weiter

Für den Nachwuchsspringreiter geht es in dieser Woche in Mannheim weiter. Dort geht er im U 25-Springpokal an den Start. Danach reist er nach Groß Viegeln, wo er an einem Vier-Sterne-Turnier teilnimmt, so wie bei Horses & Dreams.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN